Wenn man dem Wetterbericht Glauben schenken kann, steht uns ein sommerlich warmes Wochenende bevor.

Genau die richtige Zeit, um den Grill anzuwerfen und die Familie oder Freunde mit einem perfekt gegrilltem Steak zu beeindrucken.
Genau wie ich, werden auch von euch viele Grill-Amateure sein.
Klar, nun gibt es natürlich im Supermarkt schon alles fertig zu kaufen – mariniertes Fleisch, Fertigsaucen, etc. Doch nunmal ganz unter uns – so werdet ihr mit Sicherheit niemanden beeindrucken. Ganz abgesehen davon, dass unter einer dicken, mit Konservierungsstoffen und Zucker vollgepumpten Marinade, nicht mehr zu erkennen ist, ob das Fleisch auch noch wirklich frisch ist. Wenn ihr euch die Mühe macht ein wenig zu recherchieren, werdet ihr schnell erkennen, dass viele Proben von vormariniertem Fleisch nur mehr bedingt oder sogar nicht mehr genießbar sind. Wollt ihr euren Gästen wirklich so etwas vorsetzen?

Ich bevorzuge gesundes Grillen. Frisches Fleisch, saisonale, regionale Produkte, alles von eigener Hand zubereitet.

Ein wirklich perfektes Steak zuzubereiten ist nicht so leicht, wie man vielleicht denken mag, doch wenn wir ein paar grundlegende Tipps und Regeln beachtet, gelingt es auch uns Hobby-Grillern.

Diese Gelegenheit möchte ich nützen, euch ein paar dieser wertvollen Tipps, mit auf den Weg, in dieses schöne Grillwochenende mitzugeben. Eines kann ich euch versprechen – eure Gäste werden begeistert sein.

Das Gericht?

Ein Saftiges, medium gegrilltes, geräuchertes, Filetsteak mit Gemüsespießen und Mini-Ofenkartoffeln.

IMG_0389

Was benötigt ihr dazu?

Einen hochwertigen Grill.
Ich als Holzkohlegrill-Fan arbeite mit dem Weber Master-Touch GBS, da mir genau dieses GBS-System eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet.

Einen Anzündkamin, wenn ihr, wie ich, einen Holzkohlegrill besitzt.
Für meinen Weber Grill verwende ich den Weber Rapidfire.

Qualitativ hochwertige Holzkohle.
Dazu verwende ich die Weber Holzbriketts, die für lange gleichmäßige Hitze sorgen. Wichtig beim Kauf von Holzkohle oder Briketts ist, dass ihr auf Qualität und Gütesiegel achtet.

Das Weber BBQ Sear Grate, das ein wunderbares Grillmuster auf das Steak zaubert und für richtig scharf angebratene Seiten sorgt.
Für mich persönlich ein absolutes Must für alle Steakfreunde.

Den Weber iGrill.
Ich verwende den Weber iGrill Mini. Mit dieser kompakten Grill-Hilfe wird das Steak auf den Punkt so, wie ihr es wollt.

Räucherchips für einen besonderen Geschmack.
Dafür verwende ich die Weber Räucherchips, die es in diversen Sorten zu kaufen gibt. Diese sorgen für einen ganz besonderen rauchigen, würzigen Geschmack.

Absolut wichtig – Qualitäts-Fleisch, frisch aufgeschnitten.
Mein absoluter Favorit sind Filet-Steaks, frisch aufgeschnitten mit einer Dicke von etwa 3-4 Zentimetern.

frisches Gemüse und Kartoffel als gesunde, nahrhafte Beilage.

Wie geht ihr am besten Vor?

1. Grill anheizen. Bei einem Holzkohlegrill dauert das in etwa 20 Minuten. Genau richtig, um mit seinen liebsten einen guten Aperitif zu genießen.

IMG_0325

2. Die glühenden Briketts in die Kohlekörbe füllen und diese in der Mitte des Grills platzieren, sodass ihr über direkter Hitze grillt. Nun den Grilleinsatz mit dem Sear Grate einsetzen. Der Deckel wird geschlossen, sodass das Gusseisen-Sear-Grate richtig erhitzt wird.

3. Wenn ihr, so wie ich, frische, in Alufolie gewickelte, Ofenkartoffeln dazu machen wollt, solltet ihr diese, gleich ab diesem Zeitpunkt, mit auf den Grill legen. Legt sie am Rande des Sear Grates auf, dass sie bei indirekter Hitze grillen können. Diese brauchen nämlich, abhängig von der Größe, am längsten.
TIPP: Stecht die Kartoffeln mehrmals mit einer Gabel ein und umwickelt diese dann, zusammen mit etwas Kräuterbutter (wahlweise Olivenöl) sowie einer Kräutersalzmischung, mit Alufolie. Das sorgt für einen besonders guten Geschmack, da die Kräuterbutter und das Gewürzsalz direkt mit in den Kartoffel einziehen.

4. Wenn der Grill so richtig heiß ist, legt ihr die Steaks auf das Sear Greate und bratet es bei geschlossenem Deckel eine Minute scharf an.
TIPP: Das Fleisch immer erst am Schluss salzen, da Salz dem Fleisch das Wasser entziehen würde und es somit trocken wird.
Das Gemüse, in meinem Fall Gemüsespieße, sowie den in Rohschinken ummantelten Spargel, gebt ihr, ebenso wie die Kartoffeln, an den Rand, sodass diese bei indirekter Hitze grillen.
TIPP: Das Gemüse sowie den ummantelten Spargel zuvor ein wenig mit frischem Olivenöl bepinseln.

IMG_0383

5. Nach einer Minute wird das Fleisch nun rasch gewendet und eine weitere Minute, bei geschlossenem Deckel, auf der anderen Seite scharf angebraten.

6. Nun wird das Fleisch vom Grill genommen. Stecht die Nadel des iGrills direkt in die Mitte des Fleisches und stellt den iGrill so ein, wie ihr euer perfektes Steak haben möchtet. Dazu gibt es zahlreiche Einstellungen, die ihr direkt über die iGrill App auf eurem Handy steuern könnt.
Währenddessen Gemüse wenden nicht vergessen!

7. Nun hebt ihr den Grillrost an und schiebt die Kohlekörbe zur Seite, sodass ihr das Fleisch nur mehr bei indirekter Hitze weiter grillt. Dazu gebe ich nun noch, die zuvor 20 Minuten in Wasser eingeweichten, Holzchips direkt auf die heiße Kohle und schließe die Lüftungslöcher leicht.
TIPP: Stellt eine Grillschale in die Mitte der beiden Kohlekörbe um eine Verschmutzung des Grills zu verhindern.

8. Euer iGrill zeigt euch nun immer die aktuelle Kerntemperatur des Fleisches und erinnert euch dann, wenn der Punkt erreicht ist, wie ihr euer Fleisch haben möchtet.

IMG_0384

9. Anrichten, Servieren, Genießen. Eure Gäste werden begeistert sein!
TIPP: Dazu passt ein wunderbarer, kräftiger Rotwein.

IMG_0390

Probiert es aus, ladet eure Familie und Freunde ein, macht euch ein schönes Wochenende und genießt ein saftiges, frisches Steak.

Ich bin kein Profi-Griller, habe keine Ausbildungen, Kurse oder ähnliches besucht und dennoch ist es mir genau so auf anhieb perfekt gelungen.

Schreibt mir eure Erfahrungen, sendet mir Fotos von euren Grillergebnissen oder nehmt diesen Beitrag einfach als Anlass frisch und gesund zu grillen. Vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp hier hilfreich für euch.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein superschönes Wochenende und guten Appetit!

Euer Thomas Pail

mit freundlicher Unterstützung meines Kooperationspartners Weber-Stephen Österreich GmbH