Machtig trachtig – Gössl’s Highlights Frühling/Sommer 2020

Machtig trachtig – Gössl’s Highlights Frühling/Sommer 2020

Hochwertig und elegant. Viel Liebe zum Detail. Im Wesentlichen reduziert mit gekonnt gesetzten Highlights. So würde ich die aktuelle Trachtenkollektionen von Gössl für Frühling/Sommer 2020 kurz und knapp beschreiben.

Donnerstag, den 06.02.2020 lud Gössl einen erlesenen Kreis zum großen Trachten-Defilee ins wunderschöne Gwandhaus Salzburg.

Mit meinem Gläschen Sekt in der Hand habe ich mich einmal so umgesehen, die Gäste studiert die nach und nach hereinkamen. Unterschiedlicher konnten sie nicht sein. Die einen mehr die anderen weniger trachtig. Klassisch elegant, traditionell bodenständig oder Tracht neu interpretiert – hier war alles zu sehen.

Die neu eröffnete Greißlerei im Gwandhaus präsentierte sich mit regionalen, ausgewählten Produkten und sorgte für das leibliche Wohl der Gäste.

19:00 Uhr – Start der Fashionshow. Hier gab es so einiges zu sehen. Für jeden Geschmack war hier der richtige Trachtenlook mit dabei. Darfs vielleicht etwas klassischer und schlichter sein? Vielleicht ein Dirndl aus Jägerleinen, dazu eine Karoschürze mit gezogenen Stehfalten und Veloursleder-Pumps? Das ganze in einem schönen zarten Grün mit Blau kombiniert? Wer es noch sommerlicher möchte sollte zu einem leichten Dirndl mit Blumendekor greifen. Ohne Bluse mit Schürze aus changierendem Reinseidentaft mit reichen Stehfalten. Wer keine Blumen mag und dennoch Farbe in den Sommer bringen möchte kann auch zu einem kurzen Leinendirndl in frischem Blau oder dezenten Lachston greifen. Dazu eine Schürze mit Lochstickerei und eine elegant hochgeschlossene Bluse aus feiner Spitze. Wer es eine spur exklusiver mag ist sicherlich mit einer Kombination aus hochwertigen Leinen und exklusivem Satin bestens beraten. Kombiniert mit dezenter Spitze und ebenso einer hochgeschlossenen Bluse aus Spitze. Wer es richtig elegant mag greift diesen Sommer zu Schwarz. Ja genau richtig. Hierbei ist es jedoch wichtig auf Qualität und die feinen Details zu achten. Auch hier kombiniert man feinste Seide mit Leinen. Ob man sich für ein hochgeschlossenes Dirndl ohne Bluse oder einen klassischen Schnitt in Kombination mit ebenso schwarzer Bluse entscheidet ist dann wohl Geschmacksache. Ganz wichtig – gekonnt gesetzte Highlights in Gold sorgen für einen extra glamourösen Trachtenauftritt.

Auch die Männer wurden nicht vergessen. Hier kombiniert man den kommenden Sommer gerne Leinen mit Seidenjacquard. Es kommt auch wieder Farbe mit ins Spiel – dezent, aber dennoch allgegenwärtig. Es dominieren Blau- Grau- und Grüntöne, kombiniert mit elegantem Rot und Violett.

Jetzt stellt sich nur die Frage „Was kombiniere ich zu meiner klassischen Hirschledernen?“. Eventuell ein Vorpatiniertes Gilet aus elastischem Hanf mit echten Hornknöpfen, dazu ein Pfoad aus Leinen mit Knöpfen aus Perlmutt und Stutzen aus Baumwolle mit Zopfmuster. Oder doch lieber die Joppe aus festem Jägerleinen. Dazu ein Gilet aus Seidenjacquard und Krawatte aus edler Seide mit Schlingenstich. Der Gürtel aus Rindsleder mit Doppeladler sorgt nochmals für einen echten Hingucker. Natürlich wäre auch eine bestickte und vorpatinierte Jacke aus strukturierter Baumwolle und Teufelshaut eine gute Wahl. Ein Patiniertes Gilet mit Perlmuttknöpfen mit vorpatiniertem Pfoad im Gössl Streif machen diesen Look einzigartig. Auch im Business macht man mit der richtigen Trachtenkombination immer eine gute Figur. Hier darf es statt der Lederhosen auch mal eine elegante, klassische Hose aus Baumwoll-Gabardine sein. Dazu eine Stehkragen-Jacke aus elastischer Wolle mit Knöpfen aus Horn. Oder vielleicht doch die Leinenjacke mit Kontrastkragen und handgefertigten Metallknöpfen in Kombination mit Hochgeschlossenem Ausseer Gilet aus reinem Leinen?

Wie ihr seht – es gibt unzählige Variationen Tracht zu tragen und zu kombinieren. Es gibt keinen Anlass, wo Tracht nicht passen würde. Das hier ist nur ein kleiner Auszug aus dem, was uns Frühling/Sommer 2020 erwarten wird.

Es war eine großartige Show mit tollen Einblicken und eines kann ich ganz ehrlich behaupten – ein Besuch bei Gössl im Gwandhaus lohnt sich immer. Hier kann man den Mitarbeitern über die Schulter schauen, sich ausgiebig beraten lassen oder sich einfach durch die Vielzahl an unterschiedlichsten Kollektionen wühlen.

Mehr Fotos zur Show findet ihr unter anderem auf Salzburg Cityguide unter: https://www.salzburg-cityguide.at/de/partyzone/detail/goessl-defilee-fashion-show_211783

In diesem Sinne wünsche ich euch ein machtig trachtiges Frühjahr 2020!

Die Dirndl fliegen wieder tief – das war der Gössl Dirndlflugtag in Salzburg

Die Dirndl fliegen wieder tief – das war der Gössl Dirndlflugtag in Salzburg

Es war wieder soweit – „Ein Dirndl fliegt selten allein“ hieß es Sonntag Nachmittag wieder im Gwandhaus Salzburg, denn Gössl lud wieder zum berühmt berüchtigten Dirndlflugtag.

Schon fast drohten nicht nur die Dirndln, sondern gleich das ganze Event ins Wasser zu fallen, so waren Regenschauer und Gewitter angesagt gewesen. Der Wettergott meinte es dann dennoch gnädig und so war es, bis auf ein paar Tropfen, beständig.

Beständig war auch die Moderation von B. S. Stucka – beständig insoweit, dass er mittlerweile über all die Jahre immer wieder die selben Sprüche auspackte. Wer das erste Mal mit dabei war fand das vielleicht noch ganz lustig, die Stammbesucher eher weniger. Ein Witz wird nicht lustiger, je öfter man ihn erzählt – in diesem Sinne wird es wohl Zeit für neue Sprüche – oder doch gleich einen neuen Moderator!? Vor allem, wenn man die Grenze zwischen lustig provokant und angreifend, beleidigend nicht mehr so ganz ziehen kann.

„Oft ist weniger mehr.“ lautet ein bekannter Spruch – das gilt auch für die Moderation.

Dazu kam noch, dass die Lautstärkeregler an den Mischpulten wohl ein wenig zu weit auf Anschlag gedreht wurden, so hielt sich mancher Besucher bereits die Ohren zu.

Die wahren Helden des Tages waren jedoch wie immer die Springer und Springerinnen. Zehn Kandidatinnen und acht Gruppen stiegen auf den Dreimeterturm, um mit ihrem Dirndlflug in den extra angelegten Teich die VIP Juroren zu überzeugen – ein Jurorenteam, das auch dieses Jahr wieder großartig besetzt war – als Hausherr Gastgeber Maximilian Gössl, Dancing Stars Gewinnerin Lizz Görgl, Fitness-Model Monica Meier-Ivancan, die ehemalige olympische Wasserspringerin Marion Reiff und Schauspieler Alexander Held.

Eines ist dieser Gössl Dirndlflugtag immer – ein Event, das Nationen und Generationen miteinander verbindet, so war eine Dirndlspringerin für den Bewerb extra aus Schweden angereist, als älteste Teilnehmerin begeisterte eine 76-Jährige aus Schwanenstadt das Publikum.

Die Königin des Dirndlflug 2019 steht auf alle Fälle fest: Die höchste Punktezahl – nämlich 47 – ging an Doris Broschek aus Mödling. Sie holte sich mit dem ersten Preis einen Gössl Gutschein im Wert von € 650.

Ein lustiger Trupp von sechs Springern landete am Podest des ersten Platzes in der Gruppenwertung. Damit gewannen Daniel Vereno, Dominik Leitner, Wolf Erler, Lukas Wiesbacher, David Gruber und Christoph Stundner eine Stiegl Party.

Der Sonderpreis für die schönste Dirndl-Erscheinung ging heuer an Christine Lechenbauer. „Einen außerordentlichen Ehrenpreis erhält Herta Wührer, die mit ihren 76 Jahren wohl das mutigste fliegende Dirndl war.“ , so Gastgeber Maximilian Gössl.

Unter den Gästen waren Starkoch Didi Maier mit Familie, Ex-Skistar Philipp Schörghofer, Squash-Profi Aqeel Rehman, Arche-Bauer Thomas Strubreiter, Astrologin Gerda Rogers, Tenor Laszlo Malezky und Autor Clemens Trischler.

Einige VIP Juroren ließen es sich heuer nicht nehmen, auch selbst den Sprung ins kühle Nass zu wagen – natürlich außer Konkurrenz. Lizz Görgl, Monica Meier-Ivancan und Marion Reiff gingen gemeinsam auf den Turm und sprangen eindrucksvoll in Serie.

Für die Unterhaltung der Gäste war auf jeden Fall gesorgt, sei es im kulinarischen Sinne von Weißwurst bis Eis, in der BeautyLounge, am Putting Green oder vielleicht doch bei den ausgestellten Fahrzeugen von Auto Frey.

Die aktuellen Trachtentrends wurden den Gästen im Rahmen der Gössl Modenschau präsentiert.

Der Gössl Dirndlflugtag ist und bleibt Kult, dennoch ist es hier und da Zeit für eine Kleine Veränderung. Ein neuer Moderator? Eine Band? Ein größeres kulinarisches Angebot, wie es bereits in vergangenen Jahren der Fall war?

Man darf gespannt sein was der Gössl Dirndlflugtag 2020 für die Besucher wieder alles zu bieten hat.

Alle Fotos zum Event findet ihr auf Salzburg Cityguide.

Thomas Pail

Gössl Dirndlflugtag 2018 – Sonntag wurde Salzburg wieder zur Dirndlflugzone

Gössl Dirndlflugtag 2018 – Sonntag wurde Salzburg wieder zur Dirndlflugzone

Wenn fesche Dirndln in trendigen Dirndln aus drei Metern Höhe ins kühle Nass springen, kann das wohl nur eines bedeuten.

Es ist wieder Zeit für den legendären Gössl Dirndlflugtag – und genau dieser fand vergangenen Sonntag auf der schönen Gwandhauswiese in Salzburg statt.

21 mutige Springerinnen und 11 Teams wagten den Sprung vom 3 Meter Turm ins kühle Nass und genau diese Abkühlung konnte man an dem Tag gut gebrauchen, so lagen die Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke.
Auch heuer wurde den, trotz heißen Wetters, zahlreich erschienenen Gästen ein unterhaltsames, kurzweiliges Programm geboten.
Von akrobatischen Einlagen über coole Stories bis hin zu etwas verrückten Ideen, gab es bei den Sprüngen alles zu sehen.
Mit jedem Jahr wird diese Veranstaltung immer noch internationaler, so fanden sich Teilnehmerinnen aus Singapur, Vietnam, England, bis hin zu Tasmanien.

Durch das Programm führte ein alt bekannter – der Künstler B.S. Stucka. Immer einen blöden Spruch auf den Lippen – das ist zusammengefasst, die Art der Moderation. Er ist ein Unikat und man sollte ihn nicht ganz so ernst nehmen. Eines hat er auch dieses Mal wieder geschafft – er hat mich – und dem Lachen zu Folge – auch die anderen Gäste, köstlich unterhalten. Hin und wieder schießt er jedoch doch etwas über das Ziel hinaus, was den ein oder anderen anwesenden etwas verärgert hat.

DSC02211_web

Bewertet wurden die Springerinnen natürlich auch heuer wieder von einer Promi-Jury. Dieses Jahr mit dabei – Gastgeber und Gössl Gwand Geschäftsführer Maximilian Gössl, der das Gwand beurteilte, Freestyle Skierin Melanie Meilinger, die auf die Sportlichkeit achtete, Schauspielerin und Moderatorin Sabine Petzl, die Ihre Noten für die Gesamtperformance gab und der Salzburger Künstler Günter Edlinger, der – wie sollte es anders sein –  auf die Kreativität schaute.

„Ich bin beeindruckt vom sportlichen Niveau, das manche Springerinnen unter Beweis stellen.“ zeigt sich Melanie Meilinger begeistert. „Tolle Stimmung, super Location und eine wahre Farbenpracht“, ergänzt Sabine Petzl. Und Gastgeber Max Gössl: „Heuer sind sehr viele fesche und talentierte Dirndl-Springerinnen am Start – sehr zur Freude des Publikums.“

 

Die meisten der Teilnehmer machten hier wohl aus Spaß mit, so manche wegen der kühlen Erfrischung und – natürlich gab es auch dieses Jahr großartige Preise zu gewinnen.

Doch dazu mehr nach den Best-Of-Fotos der Sprünge …

Wie ihr seht, wurde bei den Sprüngen so einiges geboten und es gab für die Teilnehmer die Chance auf tolle Preise.

Den ersten Platz und damit einen Gössl Gutschein im Wert von € 650 holte sich als „Königin des Dirndlflugs“ die 25-jährige Stefanie Noppinger aus Hallein mit einem spektakulären und akrobatischen Sprung.
Der 2. Preis – ein Rundflug mit der DC-6 von Red Bull für 2 Personen – errang Alexandra Weber.
Der 3. Preis, eine Oldtimerausfahrt für 4 Personen von fahr(T)raum, ging an Lisa Kazianka aus Augsburg.

In der Gruppenwertung ging der 1. Preis mit einer Stiegl-Bierparty ebenfalls an das Team von Stefanie Noppinger aus Hallein, das durch Anmut und Sportlichkeit eindeutig überzeugte. 
Der Sonderpreis für die kreativste Dirndl-Erscheinung unter den Teilnehmerinnen ging an die Gruppe „Verrückten Hühner“, die einen Gössl Gutschein im Wert von € 400 als Anerkennung erhielt.

Für die modebewussten Dirndl-Liebhaberinnen gab es auch heuer beim sommerlichen Dirndl-Defilee wieder einiges zu sehen, wo die aktuellen Dirndl Trends präsentiert wurden.

So viel sei verraten – die Farben werden dunkler. Es dominieren Grün-, Blau- und Grautöne. Aufgelockert wird dieses Design durch Punkte, Prints und Muster. Auch die Zeiten des tiefen Ausschnitts scheinen vorbei zu sein, so dominieren nun elegante, hoch geschlossene Dirndlblusen.

Spannendes Thema – es gibt eine Alternative zur klassischen Dirndlschürze – doch überzeugt euch selbst …

Trotz sommerlich heißen Temperaturen, war dieses Event auch heuer wieder ein sehr unterhaltsames Highlight.

Ein Event, dessen Idee so simple, wie auch erfolgreich ist. Ich kenne kein ein zweites Land, wo sich die feschen Dirndl im Dirndlgwand von einem Sprungturm in einen künstlich angelegten Teich stürzen. Hier trifft Tradition auf Innovation, Mut auf Angst, Mode auf Sport, Gemütlichkeit auf Kabarett und Genialität auf Wahnsinn.

Auch für das kulinarische Wohl wurde wieder rundum gesorgt und gegen die Mittagshitze half ein kühles Bier oder ein köstliches Icezeit Eis.

Wir haben uns auch heuer wieder köstlich unterhalten und freuen uns schon wieder auf den Gössl Dirndlflugtag 2019.

All denjenigen von euch, die vielleicht dem See den Vorzug gegeben haben bei diesem Wetter, möchte ich einen Tipp geben – kommt das nächste Mal vorbei, besucht dieses Event und  – eine Abkühlung könnt ihr auch hier haben – ab ins Dirndl und rein in den Teich!

Dieses Event ist auf alle Fälle einen Besuch wert!

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich dennoch noch bedanken, beim Gastgeber Maximilian Gössl und seinem gesamten Team und ganz besonders bei Dr. Ricki Weiss, die diesen Event mit Ihrer Firma PR Management & International Consulting betreut und die Medienvertreter und Blogger bestens umsorgt und immer sofort alle aktuellen Informationen zur Hand hat.

Es war mir eine Freude und wir sehen uns wieder, wenn auch nächstes Jahr Salzburg wieder zur Dirndlflugzone erklärt wird – wir sehen uns beim Gössl Dirndlflugtag 2019!

Thomas Pail

Wenn Dirndl durch die Lüfte fliegen – Gössl Dirndlflugtag 2017

Wenn Dirndl durch die Lüfte fliegen – Gössl Dirndlflugtag 2017

Wenn fesche Dirndl in Gössl Dirndl, durch die Lüfte ins kühle Nass springen, kann das nur eines bedeuten – es ist wieder Gössl Dirndlflugtag. Genau dieser fand Sonntag, im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Gwandhaus-Sonntag“, bei perfektem Wetter im idyllischen Gwandhaus in Salzburg statt.

Rund 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterhielten die zahlreich erschienen Gäste auch heuer wieder mit waghalsigen, kreativen, witzigen und extravaganten Sprüngen aus etwa 3,5 Metern Höhe. Zu sehen gab es hierbei so einiges. Vom ganz klassischen Strecksprung, über Saltos, Schrauben, Kopfsprünge, bis hin zu einem Dreier-Synchron-Bauchfleck wurde alles geboten. Durch das Programm führte gekonnt souverän Moderatorin Conny Bürgler.

Bewertet wurden die Teilnehmer auch heuer wieder durch eine prominent besetzte Jury – Ex-Skistar Niki Hosp, Freeride World Champion Eva Walkner, Stand Up Paddler Pascal Rösler sowie Gastgeber und Gössl-Gwand Geschäftsführer Maximilian Gössl zeigten sich durchaus kritisch und beurteilten nach Kategorien wie  Sportlichkeit, Gwand, Gesamtperformance und Phantasie.

In der Einzelwertung konnte die 14-jährige Sophie Hackl aus Krems mit einem Kopfsprung überzeugen – sie wurde die „Königin des Dirndlflugs“ und gewann ein Gössl Dirndl im Wert von € 800.  Der zweite und dritte Platz wurde durch ein Stechen entschieden. Den zweiten Platz und damit einen Rundflug für zwei Personen mit der DC-6 von Red Bull holte sich Helene Hörndl aus Kreis Eberbergs, Bayern. Über eine Oldtimer-Ausfahrt für fünf Personen in Mattsee, von Fahrtraum Mattsee, freut sich die Preisträgerin Karoline Heinrich aus Salzburg mit Rang drei. Einen Kinder-Sonderpreis erhielt der kleine Gabriel Toncic-Sorinj für seinen mutigen Sprung.

In der Gruppenwertung ging der erste Preis – ebenfalls nach einem Stechen – an Oliver Berghaus, Philipp Motschmann und Peter Fuchs, die sich nun auf ein Frühstück im Gwandhaus Restaurant freuen dürfen.

Zu sehen gab es jedoch nicht nur fliegende Dirndl. Beim Gössl Dirndl Defilee wurde erstmals die Herbst/Winter Kollektion von Gössl präsentiert.

Auch für das leibliche Wohl wurde wieder dementsprechend gesorgt. Von Stiegl gabs wieder kühle Erfrischungen, Spanferkel, Ochsen und Würstel gabs vom Team der Barbecue Bulls rund um Metzgermeister DI Helmut Karl und für eine erfrischende Nachspeise sorgte die Icezeit mit ihrem wirklich stylischen Eiswagen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die The New First Line Band.

Mein Fazit:

Wie jedes Jahr, bin ich immer wieder gerne zu Gast beim Gössl Dirndlflugtag. Warum? Hier ist alles stimmig, authentisch und diese Veranstaltung ist immer perfekt organisiert. Fesche Dirndl in modischen Dirndl, Sommerwetter, eine traumhafte Location, köstliche Gastronomieangebote und gute Stimmung – wie kann man einen Sonntagnachmittag besser verbringen?

Jeder, der diese Veranstaltung bereits besucht hat weiß wovon ich spreche und all diejenigen, die noch nicht das Vergnügen hatten, sollten sich dies beim nächsten Mal nicht entgehen lassen.

Vielen Dank an Gössl und an Ricki Weiss von PR Management & International Consulting für die Einladung und Gratulation an das gesamte Team, die diese Veranstaltung organisiert haben.

Von mir gibt es auch heuer wieder 10 Punkte für dieses Event und ich freue mich bereits jetzt auf den Gössl Dirndlflugtag 2018.

Thomas Pail

Tracht & Country AW 2017/18 – Qualität statt Kitsch

Tracht & Country AW 2017/18 – Qualität statt Kitsch

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen der Tracht, so öffnete wieder die „Tracht & Country – Die Messe für alpinen Lifestyle“ im Messezentrum Salzburg die Pforten.

Zu sehen gab es alle modischen Highlights für Herbst/Winter 2017/18.

Was macht diese Messe aus?

Die „Tracht & Country – Die Messe für alpinen Lifestyle“ bietet alles rund um das Thema Tracht. Trachten-, Landhaus-, Strick- und Walkwaren, Sportswear, Accessoires, Leder- Pelz und Jagdbekleidung, Naturtextilien, Designertrachten, sportive Trachtenmode, klassische Mode, Hemden und Blusen, selbst für die Kleinsten finden sich entzückende Kindertrachten.

Drei Tage konnte sich hier das Fachpublikum auf 14.000 Quadratmetern bei 244 Ausstellern, aufgeteilt auf fünf Hallen, über die neuesten Trends um den alpinen Lifestyle informieren.

Bei der täglichen Modenschau präsentierten namhafte Hersteller und Labels wie Giesswein, Mode Made in Bayern (Angelika Böhm Handwerk, Astrifa – Trachtiges fein gestrickt, Rockmacherin, Pezzo – ein Stück Handwerk und Stephan Barbarino), MELEGA Fashion, Huber Mode & Tracht, Spieth & Wensky, Wiesnkönig, CocoVero Trachten, ALMSACH – Traditionen in Leder und mehr, MarJo, Alpenherz, bergweiss, Alpenfee oder Alpe Adria Manufaktur Strohmaier  die neuesten Looks für Herbst/Winter 2017/18.

Leider gestaltete es sich nicht immer einfach, sich bei der Fashionshow auf das Wesentliche zu konzentrieren – das Styling, die Materialien und die Farbwahl der Looks – da sich meist zu viele Models gleichzeitig auf dem Laufsteg befanden. Die in der Fashionshow integrierten Show- und Tanzeinlagen zwischendurch sorgten zwar einerseits beim Publikum für erstaunte Gesichter und Beifall, andererseits lenkte genau das auch von der Mode selbst ab.

Auch die Idee hinter der Konzeption der Choreographie, die von „Profashion Models“ erstellt wurde, war mir nicht ganz klar. Zum Einen heizten die Tänzer und Tänzerinnen die Stimmung der Besucher richtig an, zum Anderen wirkte der Ausdruck im Gesicht der Models sehr streng, ernst und teils gelangweilt, wenn sie nicht gerade die Augen zu oder auf den Boden gerichtet hatten.

Ganz klar erkennbar war bei der Präsentation der zahlreichen und unterschiedlichsten Looks jedoch, welche Richtung es nun wieder geht. Weg von Kitsch und wieder zurück zum Ursprung und zu regionaler Qualität. Vorbei sind die Zeiten von Dirndln aus Billigststoffen in grellen Farben, dazu Strass und „Bling Bling“ wohin das Auge reicht. Vielmehr zählt wieder das Handwerk – all die feinen Details, die die Tracht so besonders und einzigartig machen. Die Materialien werden wieder hochwertig und stammen meist aus der Region. Produziert wird ebenso wieder regional. Die Tracht sollte wieder tragbar werden – egal ob ins Büro, zum Volksfest oder ins Theater. Genau das ist, was mich als Mode-Blogger besonders freut, da ich – wie ihr alle wisst – immer wieder in meinen Beiträgen betont habe wie wichtig es ist auf Qualität zu achten. Für mich wird Tracht wieder stilecht für Menschen mit Geschmack.

Das bekamen die Besucher auch bei der „Trachten Rookie Challange“ zu sehen, bei der sich 10 junge Talente, mit ihrem Design, dem anwesenden Fachpublikum stellen konnten.

Mit dabei waren DILBA Couture, Dali Oleschko, JULI VON CS Alpinfashion, Pracht in Tracht, Vronikaa – Dirndl und Accessoires, Wiesntraum Munich, Dopino Couture, Linda Marlen, Berghexe by Sandra Scharf sowie Rosi Bavaria.

Ganz klar verdient haben sich diesen Sieg Sandra Scharf mit ihrem Label Berghexe und Linda Marlen Hack, die zu diesen Outfits den passenden individuellen Schmuck herstellt. Jung, frech, sexy, modern und dennoch unter Einhaltung klassischer Grundregeln beim Schneidern einer Tracht. Von mir gibts dafür beide Daumen nach oben!

Mein Fazit:

Für mich war der Besuch der „Tracht & Country – Die Messe für alpinen Lifestyle“ eine Premiere und ich muss sagen, dass diese Messe für das Fachpublikum, ebenso wie für Medienvertreter eine sehr große Vielfalt zu bieten hat.

Hier gibt es nicht nur die neuesten Trends und die neuesten Modelle – hier gibt es vor allem Inspiration.

Es muss an dieser Stelle auch einmal erwähnt sein, dass das Messezentrum Salzburg hier wieder, mit all den dazugehörigen Mitarbeitern, auch heuer wieder eine großartige Messe auf die Beine gestellt haben. Und – nicht zu vergessen – möchte ich mich auch bei dem gesamten PR und Presse Team um Mag. Paul Hammerl bedanken, die uns wie immer mit gut aufgearbeiteten Informationen beiseite standen und überdies auch wieder für unser leibliches Wohl sorgten.

Ich freue mich bereits jetzt auf das nächste Mal mit vielen weiteren neuen Kollektionen.

170226_Tracht&Country_072

Diesen coolen Sessel und viele weitere wirklich einzigartige Einrichtungsgegenstände und Accessoires gibt es übrigens bei De Jong Interieur (http://www.dejonginterieur.com/home)

Thomas Pail