Mit 180 PS in den Schnee – das war der Scorpion Day 2020

Mit 180 PS in den Schnee – das war der Scorpion Day 2020

Manchmal braucht man etwas Glück im Leben. Mit diesem Gewinn war das Glück im neuen Jahr schon voll an meiner Seite. Ja, auch Blogger nehmen tatsächlich an Gewinnspielen teil und haben hin und wieder etwas Glück.

Ich durfte mit neun weiteren Gewinnern zum großen Playboy Deutschland und Abarth Scorpion Day in das schöne Gut Brandlhof in Saalfelden im Pinzgau in Salzburg.

Ein Tag, ganz im Zeichen des Skorpions. Und der hat auch gleich richtig zugestochen.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Bereits bei meiner Ankunft im Hotel war alles bis ins kleinste Detail perfekt organisiert. Ein herzlicher Empfang von Playboy und Abarth mit Kaffee und Snacks in dem wunderschönen Rahmen dieses Hotels.

Kurz darauf ging es dann auch gleich los mit dem Theorieteil im ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum Saalfelden, das sich praktischerweise gleich im selben Gebäudekomplex befindet.

Wer nun glaubt es gab einen langweiligen Theorieteil der irrt gewaltig.

Der deutsche Rennfahrer Christian Menzel und Herr Ackermann vom ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum brachten uns auf sehr kurzweilige Art und Weise, die wichtigsten Punkte für ein sicheres Autofahren bei. Wie reagiert man beim Unter- oder Übersteuern? Welche Rolle spielt die Wahl der Reifen auf das Fahrverhalten des Fahrzeuges? Warum ist die korrekte Sitzposition so wichtig? Wie lenke ich richtig? All das waren Fragen, die wir hier behandelt haben. Und eines vorweg – jeder, der nun glaubt, dass er diesbezüglich sowieso Bescheid weiß und das alles perfekt beherrscht – setzt euch bitte in einen solchen Kurs und absolviert ein Fahrsicherheitstraining. Glaubt mir, ihr werdet, so wie auch ich, eines Besseren belehrt werden. Spannend und wichtig für das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Da wir das erworbene Wissen auch gleich in die Praxis umsetzen wollten, ging es dann auch schon hinaus auf die Piste. Auf die Piste? Ja, genauer gesagt auf die Schneepiste. Beim Slalomfahren auf Schnee hatten wir die Möglichkeit uns richtig mit den Fahrzeugen, den Abarths 595 und 695 in den unterschiedlichsten Ausführungen, anzufreunden und uns auf deren Fahrverhalten einzustellen – und das war auch nötig für das, was dann noch folgte. Weiter ging es dann bereits mit einem Handling-Parkour.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Da so viel Fahren bekanntlich hungrig macht, legten wir sogleich eine kurze Mittagspause im Hotel ein. Hier wartete bereits ein reichhaltiges Buffet mit allerlei Köstlichkeiten auf uns. Ein wunderbarer Rahmen sich zu stärken und sich mit den anderen Teilnehmern über die ersten Erfahrungen auszutauschen.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Kaum war der letzte Bissen der Nachspeise und der letzte Schluck Espresso hinunter geschluckt, ging es dann auch gleich weiter auf die Schleuderplatte. Nach der ein oder anderen Drehung – bei den einen mehr bei den anderen weniger – fuhren wir auch schon wieder weiter, zurück auf den Schnee. Nachdem wir das richtige Ausweichen geübt haben, stand auch schon der letzte Programmpunkt vom Fahrtraining auf dem Programm – ein eigener Streckenabschnitt, wo wir in engen Kurven und Schikanen und so manchem Hindernis, das über den Tag erlernte Wissen, sogleich nochmals richtig umsetzen konnten.

Der Fun Faktor kam jedenfalls nie zu kurz. Nachdem wir alle noch eine „Taxifahrt“ mit Christian Menzel im Abarth Spider machen durften, ging es dann auch schon wieder zurück ins Hotel – geschafft aber zufrieden.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Die einen nützten sodann die freie Zeit für ein kleines Nickerchen oder entspannten im hauseigenen Wellnessbereich, bevor es dann auch schon mit dem Abendprogramm weiterging.

Nachdem wir uns alle richtig in Schale geworfen hatten wurden wir vom Verleger und Playboy Chefredakteur Florian Boitin offiziell begrüßt und konnten uns bei einem gemütlichen Aperitif nochmals über den ganzen Tag und unsere Erfahrungen austauschen. Gut, für den ein oder anderen standen natürlich auch die anwesenden Playmates Verena und Kathrin im Fokus und vor allem auch noch der Überraschungs-Stargast. Sie ist Rennfahrerin, Model und Moderatorin – Christina Surer.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Da so ein Aperitif auch ordentlich Appetit macht, stand für uns ein wirklich großartiges Viergangmenü auf dem Programm. Köstliche Gerichte inmitten unterschiedlichster, interessanter und toller Menschen – ja, was will man da noch mehr? Mein Wohlfühlfaktor – 100%.

Zum Ausklang des Abends gab es noch eine interessante Talkrunde mit Playboy Chefredakteur Florian Boitin, Rennfahrerin Christina Surer und Rennfahrer Christian Menzel. Natürlich war auch für Fotos ausreichend Zeit.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Nun gut, das war noch nicht ganz der Ausklang des Abends. Wo landet man nach einem perfekten PS-starken Tag, mit interessanten Persönlichkeiten, leckerem Essen und bezaubernden Playmates? Völlig klar – an der Bar. Natürlich nur ein Cocktail, man musste ja nächsten Tag wieder nach Hause fahren. Ja ok, vielleicht auch zwei. Wobei – alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Gut, danach hab ich zu zählen aufgehört, da dieser Abend für uns noch bis spät in die Nacht hinein ging.

Fotocredit: Playboy Deutschland

Müde aber doch haben wir es dann auch nächsten Tag noch zum Frühstück geschafft – die einen früher, die anderen später – und dann ging es leider auch schon wieder zurück in die Heimat.

Was soll ich hierzu nun noch sagen? Besser hätte man diese Zeit hier nicht verbringen können. In diesem Sinne möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei dem gesamten Team von Playboy Deutschland und Abarth bedanken, die diesen Tag bis ins kleinste Detail perfekt organisiert und gestaltet haben und uns – ich bin überzeugt, hier spreche ich für unsere ganze Gruppe – eine unvergessliche Zeit bereitet haben. Eine sehr lehrreiche Zeit mit großem Fun Faktor und tollen Überraschungen.

Ja, es lohnt sich bei Gewinnspielen teilzunehmen und dieser Scorpion Day war der perfekte Beweis dafür. Ich hatte eine großartige Zeit mit tollen Menschen. Vielen Dank dafür!

Thomas Pail

Fotocredit: Playboy Deutschland