Ristorante Pecorino

Ristorante Pecorino
Via Galvani 64 – 00153 Roma
Tel./Fax +39 06.57250539
http://www.ristorantepecorino.it/index.html

Geöffnet ist …
Montag geschlossen
Dienstag 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr
Mittwoch 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr
Donnerstag 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr
Freitag 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr
Samstag 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr
Sonntag 12:30 – 14:30 Uhr, 20:00 – 23:00 Uhr

Gute, römische, traditionelle Küche ist so viel mehr als nur Pizza und Pasta – also weg von den Touristenzentren und ab in eine urige, traditionelle römische Trattoria – Willkommen im Ristorante Pecorino.

Das Restaurant …

Wirkt das Ristorante Pecorino von außen eher klein und unscheinbar und ist es auch garnicht leicht zu finden, so wird man umso mehr überrascht, wenn man dieses Lokal betritt. Im Außenbereich befindet sich ein kleiner, aber gemütlicher Gastgarten, der Innenbereich erstreckt sich über drei liebevoll eingerichtete Ebenen. Viel Holz, warme Farben, allerlei Dekorationen und Fotos machen dieses Lokal zu einem ganz besonderen Ort – ein Restaurant zum Wohlfühlen. Überall steht frisches Obst und Gemüse, an den Decken hängt Knoblauch und die Räume sind erfüllt von einem herrlichen Duft regionaler Köstlichkeiten.

Die Küche …

Hier wird gekocht wie bei Mama. Echte, ehrliche Küche aus der Region – das ist römischer Lifestyle. Die Produkte werden alle von den umliegenden Märkten frisch gekauft, alles regional und saisonal. Hier wird auf Qualität geachtet. Essen wird hier zelebriert.

Auf der Karte findet sich Antipasti wie Antipasto fritto alla romana, Antipasto vegetale, Prosciutto di Parma, Antipasto all’italiana, Prosciutto e mozzarella, Nervetti, Frittata di patate, Antipasto fresco di mare, erste Gänge wie Rigatoni all’amatriciana, Spaghetti alla carbonara, Fettuccine alla gricia, Spaghetti cacio e pepe, Penne all’arrabbiata, Spaghetti con tonno, Minestra del giorno, Spaghetti vongole veraci naturali, Maltagliati con carciofi, Cannelloni, ebenso Hauptgänge wie Involtini alla romana, Coda alla vaccinara, Ossobuco alla romana, Saltimbocca alla romana, Straccetti di manzo in padella, Pezza di manzo, Bistecca di manzo, Braciolette d’abbacchio scottadito, Scaloppine con carciofi, Lombata di vitello, Filetto di manzo ai ferri, Melanzane alla parmigiana, Trippa alla romana, Fracostina di vitella al tegame, Fritto di paranza, Vongole veraci naturali und hausgemachte Nachspeisen wie Gelato artigianale, Dolci di nostra produzione, Torta allo zabaione, Tiramisù, Creme caramel, Crostata di visciole / di albicocche.

Mein persönliches Fazit:

Wer die Stadt Rom besucht sollte unbedingt auch einen Zwischenstopp in einer traditionellen römischen Trattoria machen. Nein, ich rede nicht von der Art von Lokalen, vor denen einem aufdringliche Mitarbeiter Handzettel mit deiner englisch verfassten Menükarte entgegenstrecken mit den Worten „Pizza, Pasta – best in Town“. Rom hat viel mehr zu bieten als nur Pizza und Pasta.

Im Ristorante Pecorino kann man diese traditionelle Küche sehr gut kennenlernen. Was hat dieses Restaurant für mich ausgemacht? Die warme, gemütliche Atmosphäre sorgt dafür, dass man sich auf Anhieb zu Hause und sehr wohl fühlt, aufmerksames, freundliches Personal kümmert sich um alle Anliegen und steht mit Rat und Tat bei Seite für Fragen rund um die zahlreichen angebotenen Speisen. Hier wird mit Liebe gekocht und das schmeckt man. Das Lokal ist füllte sich während unseres Aufenthaltes sehr schnell, bis auf den letzten Platz war es ausgebucht – kaum wurde ein Tisch frei, war er auch schon wieder besetzt. Die Gäste ausschließlich Italiener und keine Touristen und – Italiener können schon mal nicht irren in Bezug auf gute Küche. Wir hatten einen wundervollen Abend mit einem köstlichen Menü. Dieses Restaurant war ein Tipp eines hier in Salzburg ansässigen Römers und dieser Tipp war ein echter Geheimtipp, den ich sehr gerne an euch, an meine Leser weitergeben möchte.

Rom ist eine große Stadt. Gerade beim ersten Besuch ist es schwierig ein gutes Lokal zu finden.

Mein Tipp: Sprecht mit Einheimischen, geht etwas raus aus den typischen Touristenzentren, besucht diese Lokale, in denen Italiener essen und sich möglichst keine Touristen aufhalten und meidet Lokalitäten, die ihre Speisekarte bereits in 4 Sprachen verfasst haben.

In diesem Sinne Buon appetito!