Sonntag Abend ging sie zu Ende. Eine Woche lang wurde Wien wieder zur Modestadt – von 11.09. bis 17.09. fand wieder die MQ Vienna Fashion Week statt.

Auch ich ließ es mir nicht nehmen zumindest ein Wochenende vorbeizuschauen und euch ein paar Eindrücke der kommenden Trends mitzubringen.

Wir wissen alle, dass Wien keine Modemetropole wie Paris, New York oder Mailand ist, dennoch haben die Veranstalterinnen der MQ Vienna Fashionweek, Elvyra Geyer, Maria Oberfrank und Zigi Mueller-Matyas, etwas ganz Besonderes auf die Beine gestellt.

Warum besonders?

Es gibt in diesem Land so viele kreative Menschen – Designer, Models, Stylisten und Make Up Artists mit großem Talent. Genau dieses Talent gilt es zu entdecken und zu fördern. Die MQ Vienna Fashionweek bietet einen perfekten Rahmen, sich und seine Arbeiten der Öffentlichkeit medienwirksam zu präsentieren.

Auch heuer war das große Fashionzelt wieder sehr gut besucht und meist bis auf den letzten Platz gefüllt.

Großes Highlight war auch ein ganz besonderer Stand im Zelt – cococafe, der Stand von Chanel, wo sich die Frauen mit den neuesten Lip Glosses aufhübschen konnten. Hier sorgte das großartige Team um Peter Gassner nicht nur für den perfekten Look, sondern ebenso für gute Stimmung. Hier hatte man für jeden den passenden Tipp oder Ratschlag parat.

Doch was sind nun die kommenden Modetrends?

Generell kann man sagen es wird asymetrisch mit weiten Schnitten, großen Applikationen und den ein oder anderen Einblicken. Sportliche Eleganz mit einem Hauch Coolness – so könnte man die Looks am Besten beschreiben.

Ich habe mir ein paar der zahlreichen Shows angeschaut und möchte hier meine Eindrücke mit euch teilen.

Die erste Show die ich mir ansehen durfte war die von KAYIKO.
Aufregende Looks mit einem asiatischen Touch. Ein ganz besonderes Design und eine auffallend gute Qualität – die Kleidung wird hier in Wien von Hand gefertigt – machten für mich diese Show bereits zu einem guten Start in mein MQ Vienna Fashionweek Wochenende.

    

Unter dem Motto „Großstadt-Dschungel“ präsentierte VIS A VIS coole Looks auch hochwertigen Materialien, gefertigt in Handarbeit, in zeitlosem Design. Lässig und bequem – inspiriert vom Leben in der Großstadt.

Wenn das Zelt so voll ist, dass die Gäste bereits mehr aufeinander als nebeneinander sitzen, kann das nur eines bedeuten. Es ist wieder Zeit für die Show von TrueYou. Und ja, ich muss gestehen, diese Show zählt auch für mich zu den Highlights der MQ Vienna Fashionweek. Warum? Wegen der lässigen Coolness. Immer wieder eine perfekt inszenierte Show mit stylischer Streetstyle Fashion. Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, coole Schnitte und hochwertige Materialien. Hier zeigt man wer man ist – TrueYou eben.


Wer mich kennt weiß, dass ich ein Freund von Provokation und Extravaganz bin. Doch auch hier hat alles seine Grenzen bzw. sollte das mit Stil geschehen. Ohne jemanden schlecht machen zu wollen muss ich dennoch sagen, dass mir genau das bei der Show von Lila und Ferrari Zöchling gefehlt hat. Es war bunt, verrückt und schrill und doch fand man hier den roten Faden nicht. Nach dem Motto „mix it all“ wurde hier alles an Farben und Formen kombiniert, was man sich nur so vorstellen kann – leider nur mäßig gelungen. Natürlich ist im Endeffekt alles eine Frage des persönlichen Geschmacks, dennoch haben diese beiden Shows für mich eines bewiesen – auch wenn modisch vieles machbar ist, sollte man nicht alles miteinander kombinieren.

Ein weiteres persönliches Highlight für mich war die Show von MILK. Hierzu kann ich eigentlich nicht viel sagen. Coole Styles, hochwertige Materialien, eine Ausgewogenheit aus schlichtem Design und verspielten Details und das verpackt in einer guten Avantgarde-Show.

Eine sehr schöne Idee ist es, dass auch junge Nachwuchstalente aus diversen Modeschulen ihre Kreationen hier auf diesem Laufsteg präsentieren können. So habe ich die Show der Modeschule Michelbeuern besucht.
Für mich spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Modeschüler und Modeschülerinnen Ideen umsetzen und ihre Persönlichkeit mit in ihre Mode mit einbringen. Es trennt sich hier auch deutlich erkennbar die Spreu vom Weizen. Während dem ein oder anderen Stück anzusehen ist, dass es nicht perfekt sitzt, der Schnitt vielleicht nicht perfekt umgesetzt ist oder Details eingearbeitet wurden, die sich nur negativ auf die Tragbarkeit auswirken können, so waren auf der anderen Seite sehr viele Stücke mit dabei, die modern, cool und zeitgemäß sind. Stücke, die die weiblichen Reize stark in Szene setzen und doch Stärke und Selbstbewusstsein ausstrahlen – die moderne Frau verkörpern. Männer zeigen, dass eben auch Mann Mut zu Farbe und Mustern haben darf. Insgesamt eine spannende, interessante Show für mich.

Die letzte Show vor meiner Heimreise war in gewisser Weise auch die Verrückteste. Miju Clothing präsentierte Mode, die ich Anfangs schwer einordnen konnte. Eine Mischung aus Punk und Eleganz, klassischen Schnitten und provokanten Einblicken, auf Farben wird hier verzichtet. War ich anfangs etwas unsicher, ob mir diese Show gefällt, muss ich wirklich gestehen, dass ich durchaus beeindruckt war. Wer diese Mode trägt, braucht eine große Portion Selbstbewusstsein, wird jedoch dafür mit einem coolen Style belohnt. Hier bekommt man Stoffe aus ökologisch sauberer Herkunft. Hier schließt man Tierleid aus und produziert partnerschaftlich fair auf hohem Niveau.

Mein Fazit:

Ich hatte drei wunderbare Tage in Wien. Mode, Styling, Design – dies begleitete mich die ganze Zeit über. Die MQ Vienna Fashionweek ist definitiv eine gut durchdachte, tolle Veranstaltung. Sie zeigt immer wieder internationale Top Designer, bietet jedoch auch Nachwuchstalenten eine tolle Chance, sich hier richtig in Szene zu setzen.

Mein persönliches Highlight bleibt jedoch der Chanel-Stand, das cococafe. Hier habe ich wirklich liebe, herzliche Menschen kennengelernt, die nicht nur mich, sondern auch alle anderen Besucher in den Bann gezogen hatten. Hochwertige Chanel-Produkte, ein cooles Styling, einen neuen Duft, ein Goody Bag oder auch die ein oder andere Lebensweisheit – all das bekam man genau hier. Tolle Idee, tolles Konzept – bitte nächstes Jahr wieder!

Natürlich möchte ich euch auch das Hotel nicht vorenthalten, in dem ich die drei Tage gewohnt hatte – ganz nahe bei der Eventlocation. Ein Hotel, das für mich perfekt zur MQ Vienna Fashion Night passt. Warum? Es hat style. Hier ist wirklich jede noch so kleine Ecke durchdesignt. Es gibt 1000 Sachen zu entdecken und man ist immer wieder fasziniert, wenn man dieses Hotel betritt das 25hours Hotel MuseumsQuartier. Es schreit hier förmlich alles nach Style, Kunst und Fashion. Alles ist individuell und liebevoll gestaltet und es sind genau die Details, die dieses Hotel für mich besonders machen – und ja, natürlich auch das tolle Frühstücksbuffet.

Ich freue mich jetzt schon auf die MQ Vienna Fashionweek 2018.

Modische Grüße

Thomas Pail