in Kooperation mit Intercoiffeur Eder Salzburg.

 

 

 

 

Was haben Charlie Sheen, Sean Connery, John Wayne, und Humphrey Bogart gemeinsam? Ja, gut – natürlich ist jeder der genannten eine Schauspiellegende. Dennoch haben sie alle noch eine Gemeinsamkeit. Sie alle tragen ein Toupet oder haben es getragen.

 

Interessant, da gerade wir Männer nicht sehr experimentierfreudig sind, was das bewusste Nachhelfen im optischen und kosmetischen Bereich betrifft. Was für Frauen schon lange zur Normalität gehört – Extensions, Perücken, Fake-Nägel, Fake-Wimpern, Fake-Brüste, Fake-Lippen und vieles mehr – ist bei Männern noch viel mehr Tabuthema. Was sollen denn die anderen denken, wenn ich mit Anfang 30 schon falsche Haare auf meinem Kopf habe? Die Antwort ist ganz einfach – nichts. Es ist völlig normal so auszusehen, wie man das eben will und wenn es dazu nötig ist ein wenig nachzuhelfen, sollte man diesen Schritt auch wagen.

Doch nun wieder zurück zum eigentlichen Thema.

Ursprünglich kommt das Wort Toupet aus dem Französischen „toup“ bzw. „tuft“, was nichts anderes als Haarbüschel bedeutet. Die eigentliche Bedeutung erlangte es jedoch erst durch das „toupieren“, das strähnenweise Kämmen des Haares in Richtung des Haaransatzes um für mehr Fülle zu sorgen.

Was ist nun ein Toupet eigentlich genau?

Ein Toupet ist ein Haarteil, das als kosmetischer Ersatz des Eigenhaares dient. Im Gegensatz zur Perücke betrifft dies meist nur einen bestimmten Teil und wird das Toupet in der Regel fix am Kopf angebracht.

Ich freue mich ganz besonders, dass mir Intercoiffeur Eder, hier bei mir in Salzburg, die Möglichkeit bietet, ein Toupet ein Jahr lang auf Herz und Nieren zu testen und diese Eindrücke mit euch auf meinem Blog und meinem Instagram Kanal zu teilen.

Worin liegen die Vorteile? Worin die Nachteile? Wie lange hält es? Was kann ich machen und was nicht? Wie fühlt es sich an? Was muss ich beachten beim Sport, Motorradfahren oder auch im Sommerurlaub? Wie style ich meine Haare und wie ist das Toupet zu pflegen? Welche Kosten kommen hier auf mich zu?

All diese Fragen und noch so einiges mehr, werde ich euch, ein Jahr lang, im Zuge dieser Kooperation, in mehreren Beiträgen näher bringen.

 

Heute starten wir ganz von Anfang an und befassen uns mit der Frage, wie das Toupet genau angebracht wird und was ihr unbedingt beachten solltet.

Mein Tipp – wenn ihr Interesse an diesem Thema habt, lasst euch auf jeden Fall von einem Profi beraten. Ich kann euch bereits jetzt verraten, es gibt so vieles, das ihr über dieses Thema nicht wissen werdet und so manches Klischee wird schnell verblassen.

Nachdem ich mein Erstgespräch hatte und alle Details besprochen waren, hieß es einmal warten – warten darauf, dass die restlichen Haare eine gewisse Länge erreicht haben, sodass es möglich ist einen schönen Übergang vom Toupet zum Eigenhaar zu schneiden. Das wichtigste ist, dass das Endergebnis auch natürlich wirkt. Der wichtigste Punkt bei diesem Erstgespräch ist die genaue Bestimmung der Haarfarbe. Eurer Toupet sollte ja schließlich auch die gleiche Farbe wie euer Eigenhaar haben. Ebenso wichtig ist es zu wissen, dass der Kleber nicht bei jedem Menschen gleich gut hält. In manchen Fällen benötigt es 2-3 Klebeversuche, bis ein wirklich starker Halt gewährleistet ist. In Ausnahmefällen kann es auch dazu kommen, dass der Kleber nie richtig hält. Das Tragen eines Toupets wird dann meist unmöglich. Nähere Informationen dazu folgen jedoch noch in einem gesonderten Beitrag zu diesem Thema.

Nach einer gefühlten Ewigkeit und einer Corona-Krise später war es dann soweit. Ich bekam mein neues Toupet.
Ich habe mich für ein Echthaartoupet entschieden, dass mittels dünner Folie auf die Kopfhaut geklebt wird.

Im ersten Schritt wir das vorhandene Eigenhaar in Form gebracht und ist es sodann nötig, eine Schablone der abzudeckenden Fläche zu erstellen, sodass künftige Toupets schneller und exakt zugeschnitten werden können.

Mit der fertigen Schablone wird dann das neue Toupet exakt angepasst auf die Größe, die letztendlich auch tatsächlich abgedeckt wird.

Jetzt ging es auch schon wieder an meinem Kopf weiter. Nach einer intensiven Kopfwäsche werden die restlich vorhandenen Haare des zu anklebenden Teils des Kopfes mit einem Rasiermesser entfernt.

Anschließend wurde die Fläche nochmalig von eventuellen Fettrückständen befreit – dies ist enorm wichtig, um einen guten Halt zu gewährleisten. Nach dem Anzeichnen der Markierungen wurde sodann der spezielle Kleber auf der Kopfhaut aufgetragen. Dies geschah in diesem Fall durch vier Schichten. Der vorerst weiße Kleber muss immer erst völlig transparent sein, bevor das Toupet aufgesetzt werden kann.

Nun war es soweit. Mein Toupet wurde aufgesetzt. Ein paar Minuten andrücken und fertig.

Ganz fertig? Natürlich nicht. Da das Toupet in einer Standardhaarlänge geliefert wird, musste es dann noch dementsprechend in Form gebracht werden und wurde es nach meinen persönlichen Bedürfnissen zugeschnitten und gestylt.

Am Ende war ich dann – ein neuer Mensch.

 

 

Mein persönliches Fazit nach einigen Wochen:

 

Das Tragegefühl ist unbeschreiblich gut. Ich merke weder, dass ich ein Toupet auf meinem Kopf trage noch spüre ich die Übergänge zum Eigenhaar. Für mich fühlt es sich derzeit noch zu 100% wie Eigenhaar an. Der Grund, warum ich mich für Echthaar entschieden habe ist, dass ich es genau so stylen und „bearbeiten“ kann, wie mein eigenes Haar.

 

Da ich regelmäßig Sport betreibe, war meine große Sorge, ob es auch diesen Gegebenheiten standhalten kann und wird, insbesondere in Bezug auf das Schwitzen.

 

Nach dem Kleben des Toupets dürfen die Haare 24 Stunden nicht gewaschen werden. Daran habe ich mich auch strikt gehalten. Dennoch hat sich ein Großteil des Toupets nach dem ersten Mal Sport bzw. nach dem ersten Mal waschen nach dem Sport gelöst. Bisher musste ich zweimal zum Nachkleben kommen. Anscheinend gehöre ich zur Minderheit, bei der der Kleber nicht sofort perfekt hält. Nun heißt es abwarten und schauen, ob sich das nun ändern wird. Ich halte euch auf jeden Fall am Laufenden.

 

Derzeit würde ich ein Toupet auf jeden Fall aus 100%iger Überzeugung empfehlen, denn, wenn es hält, fühlt es sich nicht nur gut an – es sieht auch wirklich gut aus und war eine großartige positive Veränderung für mich. Auch was die Beratung und die Umsetzung betrifft kann ich euch, wenn ihr hier aus der Nähe seit Intercoiffeur Eder mit gutem Gewissen empfehlen, da ich mich persönlich immer bestens beraten und aufgehoben gefühlt habe. Speziell Christina, die mein Toupet geklebt hat weiß was sie tut und ist wirklich sehr um die Kunden bemüht. Großes Plus ist, dass man, wenn ein Nachtleben nötig ist wirklich sofort einen Termin erhält. Das ist wichtig und sehr gut, dass dies hier organisatorisch so gehandhabt wird.

 

In diesem Sinne, werden noch so manche Beiträge zu diesem Thema folgen. Wenn ihr nun Fragen, Wünsche, Anregungen habt, schreibt mir ein E-Mail oder kontaktiert mich über die Social Media Kanäle.

 

Wenn ihr bereits konkret Interesse habt gebe ich euch hier die Kontaktdaten meines Friseurs bekannt:

Intercoiffeur Eder
Moosstraße 22A, 5020 Salzburg

Telefon: +43 662 82 47 34
E-Mail: office@friseureder.at

https://www.friseureder.at/

 

Bis zum nächsten haarigen Beitrag, alles Liebe,

 

Thomas Pail