Wie bereits angekündigt, möchte ich heute ein sehr aktuelles und wichtiges Thema aufgreifen – Fitness

Warum das so ist, möchte ich euch gleich zu Beginn an zwei ganz einfachen Beispielen näher bringen.

In Österreich haben 57% der Männer Übergewicht, 12% leiden an Fettsucht.
Bei den Frauen haben 43% Übergewicht, 13% leiden an Fettsucht.
(Quelle: OECD)

Alleine im Jahr 2014 lag der pro Kopf Zuckerverbrauch in Österreich bei 34,4 kg Zucker – Tendenz weiter steigend.
(Quelle: Statistik Austria)

Gerade in meiner beruflichen Tätigkeit im Büro habe ich immer wieder folgende Situationen mitbekommen:
Am Weg in die Arbeit holt man sich schnell etwas vom Bäcker, um 10:00 Uhr gibts die obligatorische Leberkäs-Jause im Büro, Mittag stellt sich dann die Frage – Burger, Pizza oder Döner und wenn ihr nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt und euch das Kochen wirklich nicht mehr freut, gibts ja immer noch allerlei Fertiggerichte, bevor man dann, vor dem Fernseher, mit Schokolade und Chips den Tag so richtig ausklingen lässt. Getrunken? Naja, eigentlich nicht so viel, bis auf einen halben Liter Cola, ein bis zwei Dosen Red Bull und einen kühlen Fertig-Eistee.
Jetzt mal ganz ehrlich – wer kennt das von euch?

Es mag sein, dass dies etwas übertrieben ist, dennoch ist klar, was ich damit meine. Wir vernachlässigen unsere Gesundheit, und denken nicht an die Folgen einer solchen Lebensweise.
Doch nicht nur falsche Ernährung führt zu gesundheitlichen Problemen.
Die meisten von uns „sitzen den ganzen Tag nur rum“ – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Sei es in der Schule, in der Universität, im Büro oder zu Hause vor dem Fernseher.
Hier sind Haltungsschäden, die Schmerzen und irreparable körperliche Schäden verursachen, meist vorprogrammiert.

Wie viel Zeit pro Tag verbringt ihr mit Sport?

Wie ihr nun sehen könnt, es gibt genügend Gründe, regelmäßig Sport zu machen.

Nun drängt sich die Frage auf – Sport in der Natur oder doch lieber Fitnessstudio?
Da alles seine Vor- und Nachteile hat, empfehle ich, nicht zwischen den beiden Möglichkeiten zu wählen, sondern vielmehr diese zu kombinieren.

Ich gehe aus einem ganz bestimmten Grund sehr gerne ins Fitnessstudio. Hier habe ich die Möglichkeit, ganz gezielt zu trainieren. Es hängt von eurem Beruf und eurer Lebensweise ab, welche Muskelgruppen ihr beim Training beansprucht. In den meisten Fällen vernachlässigt man jedoch viele davon und genau das gilt es im Studio auszugleichen.

Wie ich bereits angekündigt habe, nehme ich euch nun einfach einmal mit zu einem Trainingstag, um euch zu zeigen, worauf ihr unbedingt achten solltet.

Ich trainiere, wie ihr bereits wisst, im vita club Salzburg Süd. Zum Einen, weil dieses Studio meinen persönlichen Bedürfnissen für das Training am besten gerecht wird, zum Anderen, weil es von mir mit dem Auto nur 10 Minuten weit weg ist. Wie ihr euer perfektes Studio findet, könnt ihr in meinem früheren Beitrag unter http://bit.ly/undpunkt_fitnessstudio lesen.

IMG_0228_online

Nach dem Einchecken gehts schon direkt in die Garderobe zum Umziehen. Die erste Station danach ist für mich immer die Saft Bar, wo ich meine Getränkeflasche fülle. Was das ist?

Eine absolut coole Sache. Hier gibt es allerlei Säfte mit wertvollen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien (und wenig Zucker!!!), die der Körper für ein intensives Training benötigt. Für zwei Euro pro Woche kann ich mir hier holen soviel ich möchte und brauche. Viele vergessen beim Training genug zu trinken und den Nährstoffverlust dementsprechend auszugleichen. Und dieses Angebot ist doch eine tolle und sinnvolle Motivation, ausreichend zu trinken.

Ich habe mir für mein Training konkrete Ziele gesetzt – in erster Linie Muskelaufbau. Um diese Ziele zu erreichen, ist mir ein effektives und effizientes Training sehr wichtig. Ein Trainingsplan, der individuell auf mich und meine Bedürfnisse abgestimmt ist, ist hierfür unerlässlich. Dieser sollte von einem erfahrenen Trainer erstellt werden.

Mein Trainer hier im vita club ist Andreas Berktold, der mir einen fordernden Plan erstellt hat und mir mit Fachwissen, Erfahrung und guten Tipps zur Seite steht. Und genau darauf kommt es schließlich an.

Zu Beginn gibt es ein Anamnese-Gespräch, bei dem geklärt wird, ob Erkrankungen oder Probleme mit Muskeln und Gelenke bestehen und was konkret die Trainingsziele sind. Der Trainingsplan wird dann genau an die persönlichen Bedürfnisse und die Häufigkeit und Dauer der Trainingseinheiten angepasst, die man sich selbst als Ziel gesetzt hat. In meinem Fall wäre das etwa fünfmal die Woche zu je etwa zwei Stunden.

Nach der Theorie folgt dann auch gleich die Praxis, bei der mir, nach einer kurzen Aufwärmphase, die ausgearbeiteten Übungen Schritt für Schritt erklärt werden. Hier wird in erster Linie auf die Einstellung der Geräte, die Höhe der Gewichte und meine Haltung bei der Ausführung geachtet, da dies essentiell für einen raschen Trainingserfolg ist.

Zum Schluss geht es dann nochmals zum Auslaufen aufs Laufband.

Da ich doch relativ oft und intensiv trainieren werde, ist es natürlich wichtig, meinen Körper mit ausreichend hochwertigem Eiweiß zu versorgen. Daher gibt es für mich nach dem Training, einen Eiweißshake von AM Sport. Mit dem im vita club angebotenen „Best-Price-Abo“ bezahle ich ebenso zwei Euro pro Woche und bekomme dafür die hochwertigen AM Sport-Produkte zum Einkaufspreis. Alle Sportfreunde unter euch, die selbst regelmäßig Nahrungsergänzungsprodukte zu sich nehmen, wissen, dass sich ein solches Angebot sicherlich auszahlt.

Das ist nun der Moment, wo ich erschöpft bin, spüre, dass ich richtig etwas getan habe und mich dennoch richtig gut dabei fühle. So geht es für mich, nach einem intensiven Training, wieder zum Duschen und Umziehen in die Umkleide – hier müsst ihr jedoch draußen bleiben.

IMG_0226_online

Warum wollte ich euch das alles nicht vorenthalten?

Ganz einfach – anhand dieses Beispiels möchte ich euch zum Einen einen kleinen Einblick in den vita club gewähren, in dem ich selbst trainiere, zum Anderen – und das ist mir ein großes Anliegen – euch nützliche Tipps für ein sinnvolles Training im Fitnessstudio mitgeben, die ihr wirklich unbedingt beachten solltet:

1. Ein Fitness-Check vor Trainigsbeginn macht Sinn.
Ein Ruhe-EKG gibt Aufschluss über den Momentanzustand des Herzens. Daneben werden Körperwerte wie Blutdruck, das Verhältnis  der Umfänge von Taille zu Hüfte, eventuelle Fettansammlungen und eine Blutanalyse hinsichtlich der Cholesterinwerte durchgeführt, ebenso wie eine Atemgas-Analyse. Das ist gerade in Bezug auf meinen nächsten Tipp, der Erstellung eines passenden Trainingsplanes, unabdinglich. Hier im vita club wird das bei Beginn des Trainings mit angeboten. Solltet ihr wo anders trainieren, informiert euch am Besten bei eurem Trainer, ob es diese Möglichkeit auch in eurem Studio gibt.

2. Der erfahrene Trainer als wichtige Unterstützung.
Wahrscheinlich gehört ihr, so wie ich auch, zu den Menschen, die keine Ausbildung im Fitnessbereich haben. Also sucht euch bitte, bevor ihr mit dem Training beginnt, einen erfahrenen, qualifizierten Personal Trainer, der euer Training begleitet und regelmäßig neue Trainingspläne für euch erstellt. Es gibt nichts Wichtigeres, als dass ihr die einzelnen Übungen richtig ausführt. Der größte Fehler, den ihr machen könnt, ist, dass ihr glaubt, je mehr Gewicht ihr aufladen und stemmen könnt, desto effektiver trainiert ihr. Alles Blödsinn. Lasst euch nicht zu kindischen Vergleichen mit Freunden oder anderen Trainierenden hinreißen. Falsch ausgeführte Bewegungen richten nur Schäden an – der gewünschte Erfolg bleibt so sicher aus!

3. Nicht ohne Trainingsplan!
Bevor ihr ein effektives Training beginnt, überlegt euch, welche Ziele ihr verfolgt. Mit diesen Zielen lasst ihr euch dann von eurem Trainer einen Trainingsplan erstellen, der in weiterer Folge regelmäßig geändert und angepasst wird. 

4. Die richtige Kleidung.
Achtet beim Sport auf die richtige Kleidung. Für jede Sportart gibt es unterschiedliche Anforderungen. Eine professionelle Sport-Bekleidung unterstützt euch beim Training.
Mein Outfit ist von Nike Pro, speziell abgestimmt auf das Training im Studio. Bestellt habe ich dies über Zalando. Informiert euch am besten, was für eure Bedürfnisse geeignet ist.

5. Achtet auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr.
Es klingt schon fast abgedroschen, dennoch möchte ich es auch hier betonen – genug trinken! Gerade im Ausdauerbereich ist es wichtig, den Nährstoff- und Elektrolyte-Verlust auszugleichen. Auch hier berät euch euer Personal Trainer.

6. Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll einsetzen.
Eiweiß-Pulver, Weight Gainer, Aminosäuren – die Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler ist unendlich. Doch was davon macht nun Sinn und was kann man sich sparen? Auch hier gilt – lasst euch von eurem Trainer beraten. Er weiß genau, was ergänzend zu eurem Trainingsplan Sinn macht und was nicht. Denn zu viel Eiweiß kann unter Umständen auch eure Leber schädigen.

7. Erwartet keine Wunder.
Immer wieder treffe ich Leute, die, wenn überhaupt, einmal die Woche ins Fitnessstudio gehen und hier mehr mit Fotografieren als mit Trainieren beschäftigt sind und sich dann wundern, warum sie nach einem Monat noch nicht den erwarteten Traumbody haben. Wie schnell ihr Erfolge sehen werdet, liegt alleine an euch. Auch beim Training gilt – von nichts kommt nichts.

Mein Fazit:

Bewegung ist wichtig, gesund und macht Spaß. Seit ich wieder regelmäßig ins Fitnessstudio gehe, fühle ich mich energiegeladener, fitter, wacher und ausgeglichener. Für mich ist es die perfekte Lernpause zwischen den Vorlesungen, um wieder neue Energie zu tanken.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ihr euch sportlich betätigen könnt – wichtig ist nur, es einfach zu tun.

Wenn ihr, so wie ich, gerne ins Fitnessstudio geht, achtet ein wenig auf meine Tipps. Immer wieder sehe ich Leute, die sich Gewichte aufladen, die sie kaum noch stemmen können – man hört sie durch das ganze Studio schreien und stöhnen dabei. Alleine vom Zuschauen bekomme ich hier Kreuzschmerzen und denke einfach – wenn die wüssten, was sie sich antun…

Deshalb – effektiv und effizient unter professioneller Anleitung trainieren – dann könnt ihr nur gewinnen.

Vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen von euch hier beim Trainieren im vita club.

Jetzt aber nichts wie los – der perfekte Sommer-Body kommt nicht von alleine!

Sportliche Grüße

Thomas Pail

Hier noch interessante Links zu diesem Thema:

– vita club Fitnessstudio:
https://www.vitaclub.at/

– AM Sport – Sportlernahrung:
http://www.amsport.de/

– Nike Sportswear
http://www.nike.com/at/

– Zalando – mein Favourit in Bezug auf Online-Shopping:
https://www.zalando.at/herren-home/