„Das Naturell der Frauen ist so nah mit Kunst verwandt.“, hat Wolfgang von Goethe so treffend formuliert.
„Unsere Kunst unterstreicht das Naturell der Frau.“, ergänzt dies Unternehmerin und Schmuckdesignerin Nathalie Knauf.
Diese beiden Zitate fassen sehr schön zusammen, worum es in meinem heutigen Blog-Beitrag geht.

Zum 11. Mal bereits lud Knauf Jewels, anlässlich der Salzburger Festspiele, zum legendären, bunten Cocktailempfang in das berühmte Salzburger Hotel Goldener Hirsch.
Ausgefallen, bunt und innovativ, jedes Stück ein Unikat, das seine ganz eigene Geschichte erzählt.
Ein Käfer als Broche, ein bunter Panzer an der Kette, Schlangen um Hals und Ohren oder doch lieber klassische Formen? Bei dieser Vielfalt findet sicherlich jeder das passende Stück.

DSC02535_web

Nathalie Knauf ist mit Ihrem Schmuck gerade zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wo verbinden sich Kunst, Kultur, Design mit den unterschiedlichsten Charakteren und Persönlichkeiten aus aller Welt besser, als zu den Salzburger Festspielen?

So hochkarätig wie die Salzburger Festspiele ist auch dieser Schmuck, so legt man bei Knauf Juwels besonders großen Wert auf die Qualität der Materialien sowie der Verarbeitung.
Neben klassischen Edelsteinen kommen auch teils uns unbekannte Steine wie Mandaringranat oder Rubellit. Diese sorgen für einen ganz besonderen – einen neuen, modernen Look.
Auch der soziale Aspekt ist nicht zu vernachlässigen, so wird genauestens darauf geachtet, dass die Steine aus konfliktfreien Regionen stammen.

Rund 80 Gäste fanden sich auch heuer wieder ein, um diese prachtvollen Stücke zu bestaunen, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen und über Kunst und Kultur zu diskutieren.
„L’Italiana in Algeri“ von Rossini waren: „Abendland und Morgenland treffen sich in beschwingter Heiterkeit und Leichtigkeit bei dieser Oper von Rossini, so mögen wir es. Besonders begeisterte mich Starsopranistin Cecilia Bartoli in der Rolle der temperamentvollen Isabella. Das ist wirklich Operngenuss auf höchstem Niveau und dieser Tag in der Zauberstadt Salzburg ein Hochgenuss.“, schwärmten Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz mit Tochter Stefanie, die restlos begeistert von der brillanten Premiere.
Schauspielerin und Filmproduzentin Ankie Lau verriet, dass sie eigentlich mal Opernsängerin werden wollte und dass Edelsteine für sie eine besondere Magie haben.
„Die Festspiele stehen für Glamour, und da gehört schöner Schmuck natürlich dazu. Und hier darf man ihn auch tragen und zeigen. Ich freue mich, dass ich es heute endlich nach Salzburg zu den Festspielen geschafft habe. Die „Zauberflöte“ habe ich mir schon im Fernsehen angeschaut, eine sehr interessante und moderne Interpretation. Die Salzburger Festspiele sind ein Gesamtkunstwerk. Die Musik ist natürlich die Nummer 1, aber es geht auch um die Regie und um Schauspiel. Es ist einfach ein großes Ereignis hier zu sein.“, schwärmte Anna Maria Kaufmann, die im Herbst mit neuem Programm und Tournee startet.
Ebenso mit dabei Mode-Designerin Christina Duxa-Belte, Stefan Kirsch, Geschäftsführer der Berenbergbank, Designerin Susanne Wiebe und natürlich Goldener Hirsch Direktor Wolfang Putz.

Ich hatte auch dieses Mal wieder einen wunderbaren Abend. So bunt wie der Schmuck, waren auch die Gäste und genau das ist es, was ich in der Festspielzeit hier in Salzburg besonders schätze. Die Vielfalt, den Glanz, die Kultur und das Schöne, das all unsere Alltagssorgen ein wenig in den Hintergrund rücken lässt.

Wer nun neugierig geworden, oder selbst auf der Suche nach dem passenden Schmuck ist, kann noch bis 14. August den Pop-up Store im Hotel Goldener Hirsch besuchen und das ein oder andere ganz besondere Unikat erwerben.

Thomas Pail