Es war wieder soweit – „Ein Dirndl fliegt selten allein“ hieß es Sonntag Nachmittag wieder im Gwandhaus Salzburg, denn Gössl lud wieder zum berühmt berüchtigten Dirndlflugtag.

Schon fast drohten nicht nur die Dirndln, sondern gleich das ganze Event ins Wasser zu fallen, so waren Regenschauer und Gewitter angesagt gewesen. Der Wettergott meinte es dann dennoch gnädig und so war es, bis auf ein paar Tropfen, beständig.

Beständig war auch die Moderation von B. S. Stucka – beständig insoweit, dass er mittlerweile über all die Jahre immer wieder die selben Sprüche auspackte. Wer das erste Mal mit dabei war fand das vielleicht noch ganz lustig, die Stammbesucher eher weniger. Ein Witz wird nicht lustiger, je öfter man ihn erzählt – in diesem Sinne wird es wohl Zeit für neue Sprüche – oder doch gleich einen neuen Moderator!? Vor allem, wenn man die Grenze zwischen lustig provokant und angreifend, beleidigend nicht mehr so ganz ziehen kann.

„Oft ist weniger mehr.“ lautet ein bekannter Spruch – das gilt auch für die Moderation.

Dazu kam noch, dass die Lautstärkeregler an den Mischpulten wohl ein wenig zu weit auf Anschlag gedreht wurden, so hielt sich mancher Besucher bereits die Ohren zu.

Die wahren Helden des Tages waren jedoch wie immer die Springer und Springerinnen. Zehn Kandidatinnen und acht Gruppen stiegen auf den Dreimeterturm, um mit ihrem Dirndlflug in den extra angelegten Teich die VIP Juroren zu überzeugen – ein Jurorenteam, das auch dieses Jahr wieder großartig besetzt war – als Hausherr Gastgeber Maximilian Gössl, Dancing Stars Gewinnerin Lizz Görgl, Fitness-Model Monica Meier-Ivancan, die ehemalige olympische Wasserspringerin Marion Reiff und Schauspieler Alexander Held.

Eines ist dieser Gössl Dirndlflugtag immer – ein Event, das Nationen und Generationen miteinander verbindet, so war eine Dirndlspringerin für den Bewerb extra aus Schweden angereist, als älteste Teilnehmerin begeisterte eine 76-Jährige aus Schwanenstadt das Publikum.

Die Königin des Dirndlflug 2019 steht auf alle Fälle fest: Die höchste Punktezahl – nämlich 47 – ging an Doris Broschek aus Mödling. Sie holte sich mit dem ersten Preis einen Gössl Gutschein im Wert von € 650.

Ein lustiger Trupp von sechs Springern landete am Podest des ersten Platzes in der Gruppenwertung. Damit gewannen Daniel Vereno, Dominik Leitner, Wolf Erler, Lukas Wiesbacher, David Gruber und Christoph Stundner eine Stiegl Party.

Der Sonderpreis für die schönste Dirndl-Erscheinung ging heuer an Christine Lechenbauer. „Einen außerordentlichen Ehrenpreis erhält Herta Wührer, die mit ihren 76 Jahren wohl das mutigste fliegende Dirndl war.“ , so Gastgeber Maximilian Gössl.

Unter den Gästen waren Starkoch Didi Maier mit Familie, Ex-Skistar Philipp Schörghofer, Squash-Profi Aqeel Rehman, Arche-Bauer Thomas Strubreiter, Astrologin Gerda Rogers, Tenor Laszlo Malezky und Autor Clemens Trischler.

Einige VIP Juroren ließen es sich heuer nicht nehmen, auch selbst den Sprung ins kühle Nass zu wagen – natürlich außer Konkurrenz. Lizz Görgl, Monica Meier-Ivancan und Marion Reiff gingen gemeinsam auf den Turm und sprangen eindrucksvoll in Serie.

Für die Unterhaltung der Gäste war auf jeden Fall gesorgt, sei es im kulinarischen Sinne von Weißwurst bis Eis, in der BeautyLounge, am Putting Green oder vielleicht doch bei den ausgestellten Fahrzeugen von Auto Frey.

Die aktuellen Trachtentrends wurden den Gästen im Rahmen der Gössl Modenschau präsentiert.

Der Gössl Dirndlflugtag ist und bleibt Kult, dennoch ist es hier und da Zeit für eine Kleine Veränderung. Ein neuer Moderator? Eine Band? Ein größeres kulinarisches Angebot, wie es bereits in vergangenen Jahren der Fall war?

Man darf gespannt sein was der Gössl Dirndlflugtag 2020 für die Besucher wieder alles zu bieten hat.

Alle Fotos zum Event findet ihr auf Salzburg Cityguide.

Thomas Pail