Mit 640 PS in den Garten – Das war die 12. Automesse und 5. Garten Salzburg Messe im Messezentrum

Mit 640 PS in den Garten – Das war die 12. Automesse und 5. Garten Salzburg Messe im Messezentrum

Mit 640 PS des neuen Lamborghini Huracán Performante direkt rein in den Garten – natürlich nur bildlich gemeint.

Was schnelle Autos und schöne Gärten gemeinsam haben?

Dieses Wochenende gab es beides davon zu sehen auf der 12. Automesse und der 5. Garten Salzburg Messe im Messezentrum Salzburg.

DSC00552

Drei Tage lang trafen wieder tausende PS auf erholsames Grün und allerlei Neues für den eigenen Garten.

Trotz vieler vergeblicher Versuche die Menschen zum Benützen der öffentlichen Verkehrsmittel zu bewegen, bleibt das Auto wohl immer noch das große Heiligtum.

Die Auswahl des richtigen Modells fällt dabei nicht immer einfach.

Sportwagen oder Familien-Van? SUV oder Kombi? Benzin oder Strom? Oder soll man doch noch den Diesel nehmen? Rot oder Blau? Schwarz oder Weiß? Oder vielleicht doch mal Giftgrün?

Antworten auf diese Fragen liefert die Automesse Salzburg. Bei mehr als 600 Fahrzeugen von rund 40 Herstellern gab es so einiges zu sehen.

Für Sound- und Bass-Freaks gab es in der Car-HiFi-Erlebniswelt der CarMediaWorld so einiges zu hören.

DSC00525

Ein spannendes Thema für diesen Frühling – Farbe. Es wird bunt bei den Lackierungen – aber Achtung – nur für Mutige!

DSC00550

Ich persönlich bin ja ein großer Freund von SUV’s und Sportboliden. Meine zwei Favoriten habe ich bereits gefunden.

Zum Einen den neuen Mercedes-AMG G63, der mit seinen Maßen einen guten Überblick, viel Platz, Kraft und Geländegängigkeit bietet, ein sportlicher SUV für die ganze Familie sozusagen, zum Anderen den Lamborghini Huracán Performante – ja, zugegeben – ein Spielzeug mit 640 PS für die sportlichen Fahrer unter uns.
Wer das nötige Kleingeld besitzt liegt mit dieser Wahl sicherlich nicht falsch.

Wer nach so viel PS und ordentlichen Bässen etwas Erholung benötigte, musste nur zwei, drei Hallen weitergehen und stand schon mitten im Grün – direkt auf der Garten Salzburg.

Von Accessoires über Gartenmöbel bis hin zur gesamten Gartenplanung und -gestaltung ist hier alles zu finden.

Auch Floristen-Lehrlinge zeigten hier kreative Arbeiten.

Ein besonderes Highlight für mich die großartig inszenierten Bonsai-Bäumchen.

DSC00545

Selbst kulinarische Köstlichkeiten gab es zu entdecken – von Wein und Kürbiskernöl aus der Steiermark bis hin zu Naturkaffee aus biologischem Anbau.

Für Interessierte gab es Vorträge und Workshops auf der ORF Salzburg Bühne.

Mein Fazit:

Diese Messe ist jedes Jahr ein Pflichtbesuch für mich. Ob man auf der Suche nach einem Neuen Auto ist, sich einfach nur umsehen möchte wohin die aktuellen Trends gehen oder einfach vor hat, seinen Garten wieder in Schuss zu bringen – hier wird jeder fündig.

Ein Ticket – zwei unterschiedliche Messen, die sich dennoch perfekt ergänzen und gut harmonieren. Ob ordentlich PS oder frisches Grün – hier findet jeder etwas passendes für seinen Start in den Frühling.

Wir sehen uns 2019 wieder – wenn es heißt „Willkommen zur 13. Automesse und zur 6. Auflage der Garten Salzburg.

Mehr Infos zu den Messen findet ihr unter:
https://www.automesse-salzburg.at/de/
https://www.garten-salzburg.at/de/
https://www.messezentrum-salzburg.at/de/

Thomas Pail

„Body Codes“ – die bunte Pop-Up Store Eröffnung der internationalen Designerin Susanne Wiebe

„Body Codes“ – die bunte Pop-Up Store Eröffnung der internationalen Designerin Susanne Wiebe

Das wohl bunteste Pop-Up Store Opening fand Freitagabend am Makartplatz 3 in Salzburg statt.

DSC00254

Wer hier eine klassische Modenschau erwartete, wurde schnell eines Besseren belehrt – und mal ganz im Ernst, wer mit dieser Erwartung gekommen ist, kennt wohl Susanne Wiebe schlecht.

DSC00295

Fashion Meets Art. So wird anlässlich der Eröffnung auch die Ausstellung „Bodycodes“ des Künstlers und Philosophen Hans M. Bachmayer präsentiert.

DSC00309

Eine gelungene Zusammenarbeit, eine perfekte Symbiose. Rechtzeitig zum Frühlingsbeginn wird es bunt.

Ein wunderbarer Abend, eine Reise in eine ganz besondere Welt – eine bunte Welt – untermalt durch eine ausdrucksstarke Tanzperformance.

Modisch gab es, wie gewohnt und von Salzburgs Festspiel-Society hoch geschätzt, Highlights der aktuellen Kollektion aus Plisseeteilen, eleganter Cocktail- und Abendmode sowie trendigen Chiffon-Tageskleidern – perfekt für den Frühling.

Gekonnt inszenierte Farbkombinationen von Rot, Pink, Violett, Grün- und Blautönen lassen den grauen Alltag erstrahlen.

Dazu gab es, ebenso perfekt in Szene gesetzt, Schmuck von Dr. Marie-Christine und Leonie von Ungern-Sternberg.

Hier ein paar Highlights des Abends:

Mein Fazit:

Pünktlich zu den Osterfestspielen erwacht Salzburg aus seinem Winterschlaf.

Susanne Wiebe, international bekannt und hoch geschätzt, bringt mit ihrer bunten Kollektion wieder frischen Wind in das modisch ergraute Salzburg.

So bunt wie die Mode und die Kunst in diesem Pop-Up Store, waren auch die Gäste. Eine großartige Mischung aus Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kunst, Kultur und modeaffinen internationalen Gästen aus Deutschland, Italien und Las Vegas.

Genau diese Art von Publikum sorgt für ein modisches Frühlingserwachen. Mut zur Mode, Mut, seinen eigenen Stil zu leben, Mut, modisch das zu verkörpern, wer man ist und vor allem Mut zur Farbe.

Ich kann jedem nur empfehlen die Chance zu nützen, diesen Pop-Up Store zu besuchen, sich diese sehr gelungene Kollektion anzuschauen und sich, von den ausgestellten Bildern inspirieren zu lassen. Wer noch die passende Robe für den großen Festspielauftritt, ein leichtes Sommerkleid oder einfach ein schönes Outfit zum Ausgehen sucht, wird hier sicherlich fündig.

Jeder von uns kennt den Spruch „Du bist, was du isst.“. Für mich kann man das nicht nur auf das Essen beziehen, sondern vielmehr auch auf die Mode. „DU BIST, WAS DU TRÄGST.“.

Wenn ich so in der Früh, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit, mit dem Bus in die Arbeit fahre, beobachte ich immer die Menschen um mich herum. Schlicht, dunkel, klassisch – nach dem Motto „bloß nicht auffallen“ – so könnte man deren Modestil beschreiben. So grau wie ihr Modebewusstsein, ist auch ihre Stimmung.

In diesen Momenten bin ich froh, dass es genau solche Abende gibt, dass es mutige Modedesignerinnen wie Susanne Wiebe gibt, die Mode leben und mit frischem Wind Farbe in unseren grauen Alltag bringen.

Von 24.3. bis 02.04.2018 habt ihr die Möglichkeit, den Pop-Up Store zu besuchen, euch durch die neue Kollektion zu wühlen und, währenddessen, die großartigen Bilder zu bestaunen. Es zahlt sich aus.

In diesem Sinne – auf ein modisches Frühlingserwachen und eine schöne Festspielzeit!

Thomas Pail

Hans Klok „House of Mystery“ – Salzburgs magische Nacht

Hans Klok „House of Mystery“ – Salzburgs magische Nacht

Ein Magier lässt sich nicht gerne in die Karten schauen. Das ist auch genau der Grund, warum ich euch heute keine Fotos zeigen kann – Fotos von der magischen Show Hans Klok „House of Mystery“.

Zahlreiche Besucher ließen sich diese Show Samstagabend in der Salzburgarena im Messezentrum Salzburg nicht entgehen.

Die Handlung – eine mysteriöse, schöne, schaurige Geschichte:

Das „House of Mystery“ stellt das Haus des Illusionisten Alfredo Cordoni dar, der die weltbesten Magier seiner Zeit dort versammelte. Er ließ sie in den einzelnen Zimmern seines Hauses experimentieren und machte sich dabei deren beste Illusionen zu Eigen. Diese Geheimnisse schrieb er in einem Buch nieder und begrub die Magier anschließend bei lebendigem Leib. Hans Klok holt diese rätselhafte und makabre Story erstmals live auf die Bühne: auf einer riesigen Videowall tickern Schlagzeilen aus aller Welt über die vermissten Illusionisten. Und Klok macht es sich zur Aufgabe, ihr Verbleiben aufzuklären und das Buch der Illusionen zu finden. Verfolgt von seinen Widersachern muss er in jedem Zimmer des „House of Mystery“ eine Aufgabe meistern. Unterstützt von seinen mysteriösen Bräuten, den fabelhaften „Divas of Magic“, nimmt er den Kampf mit den legendären Großmeistern von einst auf. Wer gewinnt dieses makabre Spiel in Hans Kloks „House of Mystery“?

o_07_Hans-Klok-House-of-Mystery_Waterlevitation_Foto_Roy-Beusker

Über zwei Jahre Vorbereitungszeit erforderte diese Show. Eine perfekte Mischung aus Magie, Zauberei, Illusionen, Akrobatik, Tanz und spektakulären Effekten. Temporeich und spektakulär kommt man als Zuschauer von einem Raum des „House of Mystery“ in den nächsten. Langeweile? – Fehlanzeige.

Eine Show, die die Zuschauer sofort in den Bann zog und zum Teil dieser Geschichte werden ließ. Für mich war es ein Erlebnis für alle Sinne.

„Es gibt zwei Arten von Besuchern. Die einen, die einen magischen Abend einfach genießen möchten und die anderen, die unbedingt herausfinden wollen, wie die Tricks funktionieren. Den einen wünsche ich einen schönen Abend, den anderen viel Glück.“ Das waren die Worte von Hans Klok und bringt er damit eines wunderbar auf den Punkt.

Man muss nicht alles wissen, nicht alles herausfinden. Manchmal ist es einfach schön, sich verzaubern zu lassen.

All diejenigen, die sich darauf eingelassen haben, durften hier, so wie ich, einen ganz besonderen Abend verbringen.

Jeder, der irgendwie die Möglichkeit hat diese Show zu sehen, sollte das tun. Ich hatte einen wundervollen, kurzweiligen Abend mit dieser großartigen Geschichte.

Neben Hans Klok standen hier noch zahlreiche weitere internationale Top Acts mit auf der Bühne wie das ukrainische Duo La Vision, der italienische Laserman Andrea Prince, Schlangenmädchen, Clio Togni aus Italien und der Diabolo Artist Michael Petrian aus den Niederlanden.

Als Stargast mit dabei, war auch in Salzburg, Männertraum und Baywatch-Ikone Pamela Anderson.

Pamela Anderson, Hans Klok

Pamela Anderson, Hans Klok

Mein Fazit – cool, modern, magisch – absolut sehenswert.

Wer war nicht bereits als Kind von Zauberern fasziniert? Wer hat sich nicht schon einmal die Frage gestellt, wie in aller Welt das funktionieren könnte?

Dieser Abend war Magie auf absolutem Top Niveau. Ein generationenverbindender Abend. Diese Show begeisterte Groß und Klein und wurde zum Ende hin auch mit tobendem Applaus und Standing Ovation belohnt. Absolut verdient!

Alle, die sich gerne ein paar Eindrücke verschaffen möchten, können dies gerne unter
http://www.hansklok.org/

Magische Grüße

Thomas Pail

Am „PULSE“ der Zeit – Weber präsentiert seinen neuen Smartgrill im neuen Weber Original Store Wien Süd

Am „PULSE“ der Zeit – Weber präsentiert seinen neuen Smartgrill im neuen Weber Original Store Wien Süd

Freitagvormittag lud die Weber-Stephen Österreich GmbH wieder zum jährlichen Weber Frühlings PR-Event.

Ich war, zusammen mit Singer and Songwriterin Rebecca_1147, mit dabei und wir haben uns für euch die neuesten Innovationen zum Thema Grillen angeschaut.

DSC00223

Die Location – authentischer geht nicht mehr – war der neu eröffnete, rund 1.000 m2 große Weber Original Store samt integrierter Weber Grill Academy Original in Wien Süd in Brunn am Gebirge.

Präsentiert wurde der neue Smartgrill „PULSE“ – ein Elektrogrill, der in erster Linie das urbane Zielpublikum ansprechen sollte. Stadtbewohner, die wegen Gas- und Holzkohleverbote keine Möglichkeit haben selbst zu grillen.

„Die Erfahrungswerte der letzten Jahre zeigen uns einfach, dass vor allem Menschen in Städten nach kompakten, unkomplizierten Grills mit hochtechnischer Ausstattung suchen.“ so Christian Hubinger, Geschäftsführer von Weber-Stephen Österreich.

Alle, die mich kennen wissen, dass ich ein absoluter Freund von Holzkohlegrills bin und Elektrogrills gegenüber immer eher skeptisch war. Dieser Grill hat mich jedoch wirklich vom Gegenteil überzeugt. Warum?

Zum Einen hat man mit diesem Grill immer die perfekte Temperaturkontrolle, es kommt zu keinen Temperaturschwankungen, wie bei bisherigen Elektrogrills, zum Anderen besitzt das größere der beiden angebotenen Modelle ein Zwei-Zonen-Grillsystem. Dies ermöglicht indirektes und direktes Grillen zur gleichen Zeit – und das auf einem Rost. Der iGrill-Digitalthermometer überträgt die Temperatur direkt auf das Smartphone. Auch die Reinigung – davon habe ich mich selbst überzeugt – funktioniert kinderleicht. Die extra Auffangschale ist sogar spülmaschinenfest. Einfacher geht nicht.

Ebenso neu ist die Zusammenarbeit von Weber-Stephen und dem Multifunktionsküchenmaschinenhersteller Thermomix. Zusammen haben diese beiden Unternehmen ein ganz besonderes Buch mit 43 spannenden Rezepten herausgebracht. Unter dem Titel „Grillen mit Freunden“ finden sich hier in den vier themenbezogenen Kapiteln „Burger für die Party“, „Mediterranes vom Grill“, „BBQ aus aller Welt“ und „Gutes von Daheim“ unterschiedlichste Rezepte – vorbereitet im Thermomix, vollendet am Grill.

DSC00199

Eine Frage wird wohl nun noch viel schwieriger zu beantworten sein – Holzkohle-, Gas-, oder nun doch Elektrogrill?

Wie auch immer die individuelle Entscheidung ausfällt, so lege ich persönlich auf eines ganz großen Wert – Qualität.

Gerade eben hat mir mein Vater, als wir uns so über das Thema Grillen unterhalten haben, erzählt, dass, als er in meinem Alter war, Grillen ein ganz großes Thema war, so gab es unter Anderem zahlreiche Grillrestaurants.

Ich persönlich bin überzeugt, dass Grillen nun Jahr für Jahr ein immer größer werdendes Revival erlebt. Von der Gastronomie verlagert sich dies jedoch eher auf den privaten Bereich. Zeit mit Freunden verbringen, gemeinsam im Garten oder auf der Terrasse sein Essen zubereiten und einen schönen lauen Sommerabend zu genießen – genau darum geht es.

Ich freue mich ganz besonders, dass meine Kooperation mit Weber-Stephen auch 2018 wieder verlängert wurde.

Heuer möchte ich euch, neben klassischen Themen, wie der Zubereitung von Burgern, Steaks & Co etwas neues präsentieren – die Vielseitigkeit eines Grills.

Mehr wird jedoch noch nicht verraten.

Der Frühling steht vor der Türe, die Grillsaison 2018 kann kommen.

Ich habe mich schon mit allem Nötigen dafür eingedeckt und ihr so?
Wenn nicht, kann ich euch einen Besuch im neuen Weber Original Store Wien Süd in Brunn am Gebirge empfehlen. Wirklich super gelungen, eine riesige Auswahl und ein großartiges Design mit Lounge, die zum bleiben einlädt.

Aber auch für meine Salzburger Grillfreunde gibt es gute Neuigkeiten – auch wir bekommen einen Weber Original Store in Hallwang.

Mehr dazu folgt in Kürze.

In diesem Sinne – lasset den Schnee schmelzen und die Grillsaison beginnen!

Thomas Pail

Das Phantom der Oper von Deborah Sasson und Jochen Sautter begeisterte Salzburg

Das Phantom der Oper von Deborah Sasson und Jochen Sautter begeisterte Salzburg

Mitten drin statt nur dabei – das war genau das Gefühl, das Sonntagabend den zahlreichen Besuchern im Salzburg Congress bei der Aufführung des Musicals „Das Phantom der Oper“ von und mit Weltstar Deborah Sasson und Jochen Sautter vermittelt wurde.

Seit 2010 begeisterten diese beiden bereits auf 450 Bühnen in Europa das Publikum mit ihrer Neuinszenierung dieses Musicals. 2010 starteten sie diese erfolgreiche Tour, genau 100 Jahre nachdem Gaston Leroux die Vorlage dafür, den Roman „Le Fantôme de l’Opéra, schrieb.

Natürlich ist der Salzburg Congress nicht die größte Eventlocation, dennoch war es für dieses Musical genau richtig.
Warum?
Weil es genau das persönliche widerspiegelte, was diese Inszenierung vermittelte. Man hatte nicht das Gefühl einfach Zuseher zu sein, vielmehr war man Teil dieser Geschichte – eben mitten drin statt nur dabei.

Dass die Bostoner Sängerin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson mit ihrer kraftvollen Sopranstimme genau die Richtige für die Rolle der Christine ist, ist wohl unumstritten. Großartig auch die Stimmen von Axel Olzinger (Das Phantom) und Jochen Sautter (Raoul Comte de Chagny).

Um es auf den Punkt zu bringen, für mich war es genau die richtige Zusammenstellung an Darstellern, die allesamt ihre Rolle authentisch und stimmgewaltig zum Besten gaben.

Mit viel Witz, Charme und großartiger Musik wurde das Publikum geradezu hineingezogen – hineingezogen in die Pariser Oper.

Hineingezogen darf man in diesem Sinne fast wortwörtlich verstehen, so wurden die Originalschauplätze von Multimedia Künstler Daniel Stryjecki mit Hilfe modernster Grafiktechnik virtuell nachgebaut. Man bewegte sich förmlich virtuell mit den Darstellern in und um die Oper herum. Vom Ballsaal auf den Friedhof, das Dach, bis in die dunklen Tiefen der Oper, wo sich das Phantom eingerichtet hatte.

Für die passende musikalische Untermalung sorgte das 18-köpfige Orchester, eigens vom musikalischen Direktor, Piotr Oleksiak, zusammengestellt. Es wurde alles live gespielt und wurde das Orchester auch immer wieder direkt in das Musical mit eingebunden, was mit dafür sorgte, dass man das Gefühl bekam mit ein Teil dieser Inszenierung zu sein.

Es war wie eine Reise – eine Reise in eine vergangene Welt. Mystisch, schauderhaft und wunderschön zugleich.

Hier ein paar Eindrücke des Abends:

Ich hatte einen wundervollen, kurzweiligen Abend. Ein magischer Abend, eine ganz besondere Stimmung und – ein Genuss für alle Sinne.

Thomas Pail

Mehr Informationen zu dieser Inszenierung findet ihr unter:

http://www.das-phantom-der-oper.info/index.html