Happy Birthday! – 45 Jahre Playboy Deutschland

Happy Birthday! – 45 Jahre Playboy Deutschland

Lieber Florian,
liebes Playboy-Deutschland-Team!

Auch ich möchte es mir nicht nehmen lassen, euch zu eurem 45jährigen Jubiläum zu gratulieren.

– 45 Jahre schöne, ästhetische Fotos internationaler Top Fotografen,
– 45 Jahre spannende Berichte über Themen, die die Welt bewegen,
– 45 Jahre Interviews mit interessanten Persönlichkeiten aus Schauspiel, Sport, Politik und Wirtschaft,
– 45 Jahre Themen, die uns Männer interessieren.

All das ist Playboy Deutschland und das ist, was die Leser interessiert.

Für mich ist Playboy Deutschland noch etwas mehr, so hatte ich die letzten Jahre so manche Gelegenheit, tolle Menschen aus eurem Team und bezaubernde Playmates kennenzulernen, sei es auf den Parties von euch, die ich besucht hatte, oder auch bei unseren spannenden Zusammentreffen am Oktoberfest.

Eigentlich hätte hier jetzt ein toller Beitrag eurer Geburtstagsfeier kommen sollen, doch leider hat mich hier keine Einladung erreicht. Ich hoffe aber, dass ich beim 50er dann wieder live mit dabei bin und – die ein oder andere tolle Story wird sich bis dahin auch sicherlich noch ergeben.

Ich mach mir jetzt noch einen entspannten Sonntagnachmittag und werde mich noch etwas durch 45 Jahre Playboy wühlen.

Euch wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Bis zum nächsten Mal,

euer Thomas

playboy_45_2

Ein Wochenende in der „Ewigen Stadt“ – meine ganz persönlichen Tipps für euren nächsten Rom-Besuch

Ein Wochenende in der „Ewigen Stadt“ – meine ganz persönlichen Tipps für euren nächsten Rom-Besuch

Auch dieses Jahr wollte ich meinen Geburtstag wieder ganz besonders feiern. Nachdem mich diese Stadt bereits vergangenes Jahr so beeindruckt hat, musste ich heuer einfach wieder hin – nach Rom, in die „Ewige Stadt“.

Männerwochenende mit vorzüglicher römischer Küche, ausgefallenen Cocktails und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten – das war der Plan.

Ich könnte euch jetzt natürlich des Langen und Breiten erzählen, wann ich was, wo und wie genau gemacht habe.

Vielmehr möchte ich jedoch lieber diese Gelegenheit ergreifen, euch meine ganz persönlichen Hot Spots – meine Geheimtipps – zu verraten, die ihr euch bei eurem nächsten Rombesuch unbedingt einplanen sollt.

Welches Hotel ist empfehlenswert?
Wo gibt es bodenständige, traditionelle, römische Küche?
Wo gibt es den besten Kaffe der Stadt?
Wo findet ihr das beste Eis der Stadt?
Wo gibt es die besten Cocktails der Stadt?
Was ist besonders sehenswert?

All diese Fragen sind sicherlich interessanter als ein Tagebuch meiner Reise und genau diese Fragen möchte ich euch anhand meines Wochenendes in diesem Beitrag beantworten.

Welches Hotel ist empfehlenswert?

Ich selbst habe, bereits vor meiner ersten Romreise, sehr viel Zeit mit der Recherche verbracht, ein hochwertiges Hotel mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Worauf lege ich besonderen Wert? Sauberkeit, eine zentrale Lage mit guter Infrastruktur, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und ein gutes Service. Dazu lese ich immer wieder gerne verschiedenste Gästebewertungen im Internet. Hierbei bin ich auf ein Hotel gestoßen, was ausschließlich beste Bewertungen erhalten hatte und immer weiter erhält – das IQ Hotel Roma.

Seit meinem ersten Besuch in diesem Hotel weiß ich auch, warum das so ist. Meine Anforderungen und Erwartungen wurden hier nicht nur erfüllt, sondern vielmehr übertroffen. Das Personal ist immer sehr zuvorkommend, hat für jedes Problem eine Lösung und kümmert sich sehr aufmerksam um die Gäste. Die Zimmer sind groß, hell und modern, in den Betten schläft man sehr gut. Ich bevorzuge bei meinen Romreisen immer den Nachtzug, das heißt, dass mein Hotel sich möglichst unweit des Bahnhofes Termini, aber auch dem Stadtkern Roms befinden sollte. Auch diesbezüglich punktet dieses Hotel so ist man in 7 Minuten zu Fuß am Bahnhof, in 20 Minuten beim Trevi Brunnen, in 15 Minuten beim Colosseum. Es befindet sich in einer kleinen Nebenstraße, direkt neben dem Opernhaus. Von der stark frequentierten Hauptstraße ist nichts zu hören.

Meine ganz besonderen Highlights sind das grandiose Frühstücksbuffet, der Whirlpool am Dach und ein gut ausgestattetes Fitnessstudio. Für Notfälle stehen sogar eine Waschmaschine, ein Trockner und ein Bügeleisen zur Verfügung, für den kleinen nächtlichen Heißhunger gibt es Automaten mit Getränken, Snacks und Süßigkeiten. Das Wasser im Kühlschrank wird übrigens jeden Tag kostenlos aufgefüllt.

Der perfekte Ort, um mich nach einer anstrengenden Besichtigungstour, frisch geduscht, in meinem neuen Playboy-Bademantel zu entspannen und etwas in der aktuellen Playboy-Ausgabe zu blättern, da auch Playboy Deutschland Geburtstag feiert – den 45. genau gesagt, bevor es dann wieder weiter zum Dinner ging.

Wo gibt es bodenständige, traditionelle, römische Küche?

Diese Stadt bietet eine Vielzahl an Restaurants, Pizzerien und Trottorien. Doch wo gibt es wirklich gutes Essen und welche Lokale entpuppen sich doch nur als Touristenabzocke?

Wenn ich eine fremde Stadt besuche, ist es mir wichtig, auch die typisch regionale Küche zu ergründen. Typische Gerichte aus hochwertigen, regionalen Produkten.

Durch einen Geheimtipp bin ich auf das Pecorino in der Via Galvani 64, in 00153 Rom gestoßen. Etwas abseits von den klassischen Touristenpfaden, etwas unscheinbar an der Straße. Hier bekocht Alfredo Lucarini mit viel Leidenschaft seine Gäste. Diese sind meist Stammgäste, fast ausschließlich Römer, kaum Touristen. Das ist authentische, römische Küche. Hier werden die Zutaten ausschließlich nach Saison auf regionalen Märkten gekauft und mit liebe zu vorzüglichen, bodenständigen Gerichten verarbeitet werden. So schmeckt Rom.

Mein Tipp: Achtet bei der Restaurantwahl immer darauf, ob dieses von vielen Einheimischen besucht wird. Italiener legen großen Wert auf Qualität.

Wo gibt es den besten Kaffee oder Stadt?

Hier gibt es eine Adresse an der man als Kaffeeliebhaber nicht vorbeikommt – das Sant’Eustachio an der Piazza Sant’Eustachio 82, in 00186 Rom. Insider bezeichnen diesen Kaffee sogar als den besten der Welt. Ob es wirklich der beste der Welt ist, kann und möchte ich nicht beurteilen, doch ist es der beste, den ich jemals getrunken hatte – und das mit Abstand. Ein Geschmackserlebnis für alle Kaffeeliebhaber.

170610_Rom_41

Wo findet ihr das beste Eis der Stadt?

Auch hier gibt es eine Adresse, die unter Insidern immer wieder als erstes genannt wird – das Giolitti in der Via Uffici Vicario 40, in 00186 Rom.
Was soll ich sagen? Für mich das beste Eis der Stadt. Hier zahlt sich das lange Anstehen wirklich aus.

170610_Rom_49

Wo gibt es die besten Cocktails der Stadt?

Hier möchte ich eine Bar besonders hervorheben – das Acquaroof im „The First Hotel“ in der Via del Vantaggio 14, in 00186 Rom. Seit kurzem unter der Führung des Barmanagers Luca Moroni, der hier zusammen mit seinem Kollegen ganz besondere Cocktails kreiert. Was macht diese Cocktails nun so besonders? Auch hier wird so regional als möglich gearbeitet. Das heißt hochwertige Spirituosen aus der Region. Jung, kreativ, modern und revolutionär. So wird im dazugehörigen Restaurant nicht nur eine Weinbegleitung zum Menü angeboten, sondern vielmehr auch eine Cocktailbegleitung, die mit geschmacklichen Raffinessen den kulinarischen Genuss auf eine andere Ebene heben. Ich durfte zwei ganz besondere Cocktails testen, natürlich eine Eigenkreation des Chefs. Zum Einen einen erfrischend, scharfen „Dark’n’Shady“, bestehend aus Kraken Dark Rum, hausgemachtem Ginger Bier und ebenfalls hausgemachtem Vanille- und Kardamom-Sirup, zum Anderen einen Acquaroof T-Punch, bestehend aus Martinique Rum, weißen Rum, frischem Limettensaft, Zucker und Melasse. Als kleine Geburtstagsdraufgabe gab für mich noch ein Tiramisu und eine Pana cotta Creme mit Tonkabohnen, Ananas und Schokolade. Ein Geschmackserlebnis sondergleichen. Langsam entwickeln sich die einzelnen Aromen am Gaumen. Doch punktet diese Bar nicht nur mit ihren ausgezeichneten Cocktails. Ein ganz besonderes Highlight ist der atemberaubende Blick über Rom. Diese Location lädt wirklich zum Träumen ein.

Was ist besonders sehenswert?

Ich möchte hier gar nicht alle interessanten Sehenswürdigkeiten beschreiben – das würde den Rahmen sprengen. Rom bietet so unendlich viele Orte und Plätze, die es zu entdecken gilt. Unzählige Museen bieten Kunst aus sämtlichen Epochen.

Hier eine kleine Liste mit Orten, die ich im Zuge meines Rom-Wochenendes besucht habe und euch wirklich ans Herz legen kann:

Palatin und Forum Romanum (atemberaubende Ausgrabungsstelle und der bekannteste Hügel Roms mit einem einzigartigen Blick über die Stadt)


Caracalla-Thermen (die wohl am besten erhaltene Therme, deren Bau im Jahr 206 begann und im Jahr 216 beendet wurde)


Colosseum (das bedarf wohl keiner näheren Erklärung)


Trevi Brunnen


Spanische Treppen mit der berühmtesten Einkaufsstraße Roms, der Via Condotti.


Largo di Torre Argentina (hier wurde Gaius Iulius Caesar ermordet; heute dient diese Ausgrabungsstätte als Katzenasyl, die hier liebevoll betreut und umsorgt werden.)


Vatikan-Museen mit der Sixtinischen Kapelle


Petersdom

170612_Rom_24


Pantheon

Circus Maximus

170611_Rom_09

 

Wie ihr seht, habe ich an diesem meinen Geburtstagswochenende so einiges erlebt. Ich habe viele schöne Plätze besucht, wahre Kunstschätze bestaunt, alte Freunde getroffen und neue kennengelernt, köstliche Abendessen gegessen und großartige Cocktails genossen. Und doch war das alles wieder nur ein kleiner Teil von all dem, was man in Rom erleben kann. Für mich bedeutet das, dass dies sicherlich nicht mein letzter Besuch in Rom war – in der „Ewigen Stadt“.

Wer von euch hat nun Lust einen Rom-Trip zu unternehmen?

Ich freue mich bereits auf das nächste Mal.

Euer Thomas

Noch ein kleiner Hinweis:
Zu den einzelnen Links für weitere Informationen, gelangt ihr direkt, über die blau und fett geschriebenen Schlagworte im Beitrag.

Vienna Fashion Night 2017 – Glamour, Fashion, Topmodels

Vienna Fashion Night 2017 – Glamour, Fashion, Topmodels

Für mich ging es Donnerstagabend ganz spontan nach Wien. Bereits zum 7. Mal wurde Wien, im Rahmen der Vienna Fashion Night, zu einer Stadt von Mode und Stil.

Diese Gelegenheit wollte auch ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Dieses Mal war ich jedoch nicht nur für meinen Blog unterwegs, sondern durfte vielmehr auch meine persönlichen Eindrücke für Coca Cola Österreich festhalten.

Noch bei der Hinfahrt wusste ich eigentlich noch gar nicht, was mich hier erwarten wird und wo genau was stattfinden sollte, da ich noch keinerlei Informationen erhalten hatte. Mit einem etwas mulmigem Gefühl hoffte ich dennoch, dass alles klappen würde.

Die erste Station führte mich auch gleich ins Donauzentrum Wien, wo für zahlreich erschienene Fans, eine Autogrammstunde mit der Gewinnerin von Germany’s Next Topmodel Céline Bethmann, der zweitplatzierten Serlina Jana Hohmann sowie Let’s Dance Jury Mitglied und Tänzerin Motsi Mabuse stattfand.

Mit viel Geduld und einer charmant bezaubernden Art nahmen sich die drei so richtig Zeit für ihre Fans. Neben Autogrammen gab es zahlreiche Selfies, selbst für das ein oder andere kurze Gespräch fanden sie die Zeit. So entstand trotz großem Andrang und hohem Zeitdruck eine ganz persönliche Atmosphäre.

Durch diesen Nachmittag führte, auf ihre gewohnt charmante Art, Moderatorin Sasa Schwarzjirg.

Für mich ging es dann auch gleich weiter in die Wiener Innenstadt zum berühmten Meinl am Graben, wo der VIP Empfang stattfand.

Hier erwartete mich ein spannender Mix an Gästen. Größen aus Wirtschaft trafen auf Models, Schauspieler, Kreative und Journalisten. An jedem Tisch wurden Kontakte geknüpft, es wurde gefachsimpelt oder man freute sich einfach, alte Freunde und Bekannte wieder zu treffen.

Bei einem großartiges Flying Dinner und erfrischenden Getränken konnten sich die Gäste von ihrer Shoppingtour in den teilnehmenden Geschäften stärken, bevor es dann weiter zur großen Fashionshow ging.

Um 20.00 Uhr schlenderte ich dann gleich weiter, wenige hundert Meter, zur Boutique Weiss, wo der nächste Termin mit den drei Stargästen des Abends stattfand. Auch hier gab es wieder zahlreiche Fotos und Interviews. Ganz besonders entzückend waren jedoch immer die überraschten Gesichter, meist junger Mädchen, als sie die Siegerinnen von Germany’s Next Topmodel sahen und das Funkeln in ihren Augen, als sie ihr heiß begehrtes Selfie bekamen.

Um alle Termine pünktlich wahrnehmen zu können, sorgte Porsche Wien-Liesing für einen perfekten Shuttle Service.

Um 21.00 Uhr wurden wir dann auch schon in der Erste Bank Lounge erwartet, wo sich auch die Pop-up Stores der Labels Platzhirsch-Dirndlerei, Christian Seibold und True You befanden. Ebenso wurde der Erste Bank Fashion Night Award verliehen. Über diesen durfte sich Christian Seibold freuen, der nun einen fixen Standplatz auf der Berlin Fashion Week 2018 hat und sich und seine Kreationen einem internationalen Fachpublikum präsentieren darf.

Der krönende Abschluss dieses Abends war die große Fashionshow, dieses Jahr ausgerichtet von der Boutique Sterngasse 4, auf der Terrasse der Erste Bank. Rund 100 Auserwählte hatten das Glück, dies live miterleben zu dürfen. Eine einzigartige Location mit einem atemberaubenden Blick über Wien. „Etwas hochwertiges zu erwerben, darf nicht immer ein großes finanzielles Investment bedeuten“ Das ist das Motto der Inhaberinnen der Boutique Sterngasse 4, Christiane Seitz und Agata Gold. Fast monatlich reisen die beiden nach Paris, der Stadt der Mode, um hier abseits der klassischen Multikonzerne nach modischen Highlights zu suchen, um so den Pariser Chic nach Wien zu bringen. Ich glaube, dass ist ihnen auch mit dieser Fashionshow gelungen. Pariser Chic mit orientalischem Hauch, dazu opulenter Kopfschmuck. Ein sommerlicher Traum aus 1001 Nacht. Für mich persönlich ein sehr stimmiger Abschluss dieses Abends und eine gelungene Show. Sicherlich lag dies auch daran, dass Céline und Serlina bei dieser Show mitgelaufen sind und ihre Topmodelqualitäten ganz klar unter Beweis stellten.

Anschließend wurde bei der Afterparty noch so richtig gefeiert. Langsam neigte sich ein ganz besonderer Abend, in einer ganz besonderen Location, dem Ende zu. Ein letzter Blick von dieser schönen Terrasse auf das nächtliche Wien und dann hieß es für mich schon wieder Abschied nehmen und zurück nach Salzburg fahren.

Vor der Heimfahrt gab es für mich noch ein Cola Light, zum Einen, da ich bei drei Stunden Heimreise wach bleiben sollte, zum Anderen, da ich als braver Autofahrer vor Fahrtantritt auf Alkohol verzichte.

Was ich von diesem Abend mit nach Hause genommen hatte, waren viele neue Menschen, die ich kennenlernen durfte, tolle Eindrücke eines sehr stimmigen Programmes und drei wirklich tolle Stargäste, die eine große Bereicherung für diesen Abend waren.

Mein Fazit:

Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt – sie wurden bei weitem übertroffen. Ein großes Lob an das Organisationsteam rund um Frau Mag. Astrid Weigelt, die hier wirklich eine großartige Leistung erbracht haben.

60 Shops öffneten abends ihre Türen und luden die Fashion Victims zu einer unvergesslichen Shopping Nacht.

Doch nicht nur das. Neben dem Shoppingvergnügen galt die Aufmerksamkeit auch einem sehr wichtigem Thema – Aids. So wurden auch heuer wieder Charity Bags verkauft. Die Erlöse gingen an Life+, dem Trägerverein des weltbekannten Life Ball. Über EUR 4.000,00 wurden an diesem Abend übergeben.

Für mich war es ein wunderbarer Tag rund um das Thema Fashion, das in verschiedensten Locations mit unterschiedlichsten Programmpunkten umgesetzt wurde.

Ich habe hier so viele alte Freunde und Bekannte getroffen und mindestens genau so viele neue Gesichter kennengelernt. Neben dem ausgelassenen Feiern bot dieses Event, gerade durch den Mix an Personen unterschiedlichster Branchen, eine perfekte Gelegenheit zum Networken.

Ganz besonders beeindruckt haben mich die Stargäste dieses Events. Für gewöhnlich gelten Models als etwas schwierige Persönlichkeiten – eingebildet, zickig, kompliziert. Nicht so Céline und Serlina. Diese beiden punkteten, und das mein ich ganz ehrlich, mit ihrer Natürlichkeit und einer sehr charmanten, sympathischen Art. Es war großartig mit anzuschauen, wie sie mit ihren Fans umgegangen sind, sich Zeit genommen und alle Selfie-Wünsche erfüllt haben. Sie standen für jedes Interview zur Verfügung, waren jederzeit für Fotos bereit und nahmen sich auch für die interessierten Gäste ausreichend Zeit. Ihr dürft gespannt sein, denn auch ich habe mich mit Céline getroffen und mit ihr über ihre Zeit bei Germany’s Next Topmodel und ihre Zukunftspläne gesprochen. Das Interview folgt in Kürze, natürlich hier auf meinem Blog. Dazu gab es noch eine immer gut gelaunte Motsi Mabuse, die die Gäste mit ihrer temperamentvollen, sympathischen Art beeindruckte.

Moderatorin Sasa Schwarzjirg führte, gewohnt charmant, in den verschiedensten Locations durch den Abend.

Der krönende Schluss, die Fashionshow von der Boutique Sterngasse 4, auf der Erste Bank Terrasse, über den Dächern von Wien. Eine traumhafte Location bei einem genau so traumhaften Sommerwetter.

Vienna Fashion Night – Glamour, Fashion, Topmodels.

Vielen Dank an die Agentur MPW-1060 und an Coca Cola Österreich, die mir diesen Abend ermöglicht haben.

Ich freue mich bereits jetzt auf eine Vienna Fashion Night 2018.

Zu guter Letzt muss ich mich noch herzlich bei der Parfümerie Douglas neben dem Steffel in der Kärntnerstraße bedanken, die mir den Abend gerettet hatten. Schusselig, wie ich manchmal bin, habe ich mein Parfum zu Hause liegen gelassen. Eine sehr nette Mitarbeiterin hat mir dann mit einer Probe des wirklich tollen Duftes Sauvage von Dior weitergeholfen. Das ist wirklich einmal ein Service. Hier werde ich sicherlich auch als Kunde wieder hinschauen, wenn man selbst bei diesen Anliegen bestens umsorgt wird. Vielen Dank dafür!

Mit modischen Grüßen

euer Thomas